English

Christian Friedrich Gille

Ballenstedt 1805 – Dresden-Friedrichstadt 1899

„ 1827-30 Atelierschüler beim norweg. Maler Johann Christian Clausen Dahl … Wandte sich ab A. der 1830er Jahre der Lith. zu, erlernte diese Technik wohl bei Ludwig Theodor Zöllner. G. reproduzierte Bildnisse, Gem. und Lsch.; 1848 mit 13 Lith. an Die maler. Ufer der Saale beteiligt … gilt … inzwischen als einer der wichtigsten Dresdner Landschaftsmaler der Romantik (und) als Mitbegründer einer unsentimentalen, realist. Lsch.-Malerei … Eine freizügige und maler. Handschrift, kurze, schnelle Striche und eine pastose, strukturreiche Maltechnik, zeigen G.s individuelle und unkonventionelle maler. Sicht. Wegen der Behandlung von Farbnuancen und des Lichts (bes. bei Abend- und Herbststimmungen) sowie der Fähigkeit zur Abstraktion wird G. als Vorläufer impressionist. Malweise gesehen. Seine Kunst wirkte anregend auf den jungen Adolph Menzel und auf Ferdinand von Rayski “

(Allgemeines Künstlerlexikon LIV, 148).


“ I would like to thank you most sincerely for your expert analysis of the portfolio and for the considerable amount of time you gave to this effort. I will take your advice and we shall see what happens … Again, my sincere thanks ”

(Mr. P. S., March 22, 2012)