English

Vom  Autor  signiert

Die  Luxus-Ausgabe

der  englischen  Erstausgabe  auf  Van  Gelder

in  nur  55  Exemplaren

BeethovenRolland, Romain. Beethoven the Creator. The Great Creative Epochs. I: From the Eroica to the Appassionata. Aus dem Französischen v. Ernest Newman. 2 Bde. London, Victor Gollancz, 1929. Gr.-8° (26,5 × 18 cm [10⅜ × 7⅛ in]). Mit Holzstich-Illustrationen und 30 Tafeln. 432 SS. OLwd.-Bde. (Rücken stockfleckig) in zeitspur. Schuber.

Erste englische Ausgabe, ein Jahr nach der französischen, des 2bändigen 1. Teils (wohl alles) von Rolland’s Les grandes époques creátives, dessen gleichfalls 2bändiger 2. Teil Le chant de la résurrection. La Messe solennelle et les dernièrs sonates erst 1937 erschien und offenbar keine Fortsetzung in anstehender englischer Ausgabe fand. Im BMC (heute British Library Catalogue) nur vorliegender 1. Teil und auch nur als eines von 55 Exemplaren. –Mit 168 Seiten Appendix !

Eins  der  nur  55  Exemplare

der édition de luxe auf handgeschöpftem schweren, herrlich frischem Van Gelder-Bütten ,

Romain Rolland, Beethoven the Creator

signiert  vom  Autor .

Angebots-Nr. 15.447 / EUR  1380. / export price EUR  1311. (c. US$ 1585.) + Versand

Vom gleichen Autor:

Rolland, Jean-Christophe

Jean-Christophe. Nouvelle Édition.

4 Bde. Paris, Ollendorff, (1921). 21,2 × 15,8 cm (8⅜ × 6¼ in).

Dunkelrote Ledermosaik-Meister-Einbände d. Zt.

auf drei verdeckten Bünden mit incl. Rücken mitgeb. Orig.-Umschlägen, deren vorderer in Rotbraun + Schwarz und acht variierenden, unikat handgefertigten Spiegeln + Vorsätzen in changierendem Wolkenmamor. Kopfgoldschnitt. 2seits unbeschnitten.

Nr. 90/300 Exemplaren auf van Gelder Zoonen (Gesamtauflage 315 Explre.). – „Romain Rollands Meisterwerk, für das er den Nobelpreis für Literatur 1915 erhalten hat.“ – Mehr …


Einem sich nicht zu einer 12blätterigen Ridinger-Folge entschließen könnenden Interessenten mailte L.H.N. was sein altmärkischer Großvater zu sagen pflegte, wurde bei Tisch genörgelt: Wer nicht mag, ist der Beste.

Daraufhin der noch gleichen Tages nun zugreifende Reflektant:

„ … Denn : wer doch mag , ist nicht der Schlechteste “

(Herr C. R., 22. Februar 2017)