English

Curtius Rufus, Leben und den Thaten Alexanders des Großen

Die Quelle

Alexander der Große – Curtius Rufus, Quintus. Von dem Leben und den Thaten Alexanders des Großen mit Johann Freinsheims Ergänzungen. A. d. Latein. u. m. erläuternden Anmerkungen von J(ohann). P(hilipp). Ostertag. 2 Bde. Ffm., Joh. Chr. Hermann, 1783. Kl.-8 (17,5 × 11 cm [6⅞ × 4⅜ in]). XXXVIII, 402; XXXII, 503, 33 nn. Reg.-SS. Franz-Bde. d. Zt. (braun Kalbldr. a. 5 Bünden, Rückenvergoldung, Rotschnitt) mit roten + blauen Rückenschildchen.

SAMMLUNG DER NEUESTEN UEBERSETZUNGEN DER RÖMISCHEN PROSAIKER mit erl. Anmerkungen unter Aufsicht der Herren Professoren (Joh. Andr. Benignus) Bergsträßer u. Ostertag VI/1-2.

Erstausgabe der geschätzten Ostertag-Ausgabe

(„… auch wegen der beigefügten erläuternden Anmerkungen noch jetzt Beachtung verdien[t]“, ADB XXIV [1887], 521 ff.) unter Einschluß der

„ berühmten Ergänzungen der fehlenden Bücher des Curtius …

die schwerlich ein anderer eben so geschickt verfaßt hätte“

(ADB VII [1877], 348 f.) des Johann Freinsheim (Ulm 1608 – Heidelberg 1660) von 1639/40, dessen Bearbeitung dem „dritten Alter des Curtius“ angehört und der sich „besonders dadurch um den Curtius sehr verdient gemacht (hat), daß er ihn genau durchgegangen, in kleinere Abtheilungen gebracht, mit verschiedenen Lesearten, vielen … Erläuterungen, neuen Ergänzungen und einem sehr vollständigen [Gesamt-]Register versehen hat“ (Johann Albert Fabricius). – Mit

Bibliographie der Vorausgaben von 1471-1782

(I, XXVII-XXXVIII), den gesamthaft zehn Büchern jeweils vorangestellten Kapitel-Inhalten + obigem Gesamt-Namens-Register heutigen Standards.

Curtius Rufus, Leben und den Thaten Alexanders des Großen

Ostertag (Idstein 1734 – Regensburg 1801) führte als Rektor des Landesgymnasiums in Weilburg/Lahn

„ als einer der ersten unter den deutschen Schulmännern den Unterricht in der Mathematik und Physik ein, legte eine Sammlung physikalischer Geräthe an … folgte 1776 der Berufung … in das Rektorat des (Regensburger) evangelischen Gymnasiums “ (ADB wie vor).

Quintus Curtius Rufus seinerseits

„Römischer Geschichtsschreiber, der sein Werk über Alexander den Grossen unter (Kaiser) Claudius (41-54 n. Chr.) verfasste“ (GdW) schöpfte „aus griechischen romanhaften Darstellungen der Geschichte Alexanders d. Gr. ohne alle Kritik … und daher sachlich von geringem Werte“ (Meyers Konv.-Lex. IV [1889], 372), avancierte gleichwohl in seiner lebendigen Schilderung bis auf den heutigen Tag

zu der Alexander-Quelle welcher .

Unterteilt in zehn Bücher, von denen die ersten zwei nicht überliefert sind, von Freinsheim gleichwohl meisterhaft ersetzt wurden, siehe oben. Dies alles schließlich adäquat übersetzt und ediert von Ostertag, erwartet den Eigner anstehender Ausgabe eine auch typographisch musterhaft lesbare

spannende Lektüre heroischen Geschehens ,

durchsetzt von entscheidungssuchenden Reden + Gegenreden

in Widerspiegelung demokratischer Denkprozesse, wie sie schließlich, Meuterei hin, Meuterei her, in der welthistorischen Umkehrentscheidung am Hyphasis gipfelten. Aber schon den frühen Alexander Truppenteile gegen unter persischer Botmäßigkeit stehende Städte aufbieten ließ

„ mit dem gemeinschaftlichen Auftrage , überall ,

statt der Oligarchie die Demokratie einzuführen “

(Bd. I, Seite 164). Und schon per Kapitelübersicht, Seite 115: „… erobert Ephesus, welcher Stadt er, so wie hernach andern mehr, eine republikanische Verfassung giebt.“

Um solchermaßen nicht zuletzt die Stellung des Gegners auch gesellschaftspolitisch zu unterminieren. Theodor Birt wird 1918 von der „unvergleiche(n) Überlegenheit der Kriegskunst Alexanders“ sprechen.

Das Äußere des hier + heute anstehenden Exemplars
adäquat zum Gesamtkonzept dieser Ausgabe.

Abgesehen von Randbraunstreifigkeit der weißen Vorsatzblätter und deren leichter bis mäßgerer (Bd. I) Stockigkeit, randstreifig auch drei der weißen Innenspiegel, letztlich gänzlich vernachlässigbarer gelegentlicher klein(st)er Stockflecken, durch Bereibung unlesbarer Beschriftung des roten Titelschildchens von Bd. I und minimalsten Spuren von Bestoßung der Einbandkanten absolut schönen Gesamtzustands.

Angebots-Nr. 16.117 / EUR  570. / export price EUR  542. (c. US$ 680.) + Versand


“ Thank you very much for your prompt and very cooperative handling of this order. I very much look forward to seeing the map ”

(Mr. D. R.-H., January 26, 2005)