English

» The hound some praise and some the Hawk:
Some better pleased with private sport, Use tennis some a Mistress court:
But these delights I neither wish Nor envy while I freely fish. «

William Andrew Chatto, The Angler’s Souvenier, 1845

Fish(ing)  all  over  the  World

in  Büchern + Graphik  des  18. + 19.  Jahrhunderts

 

P. Fisher, Angler's Souvenier (Hecht)

P(etrus!). Fisher (d. i. William Andrew Chatto). The Angler’s Souvenier. Assisted by several eminent Piscatory Characters. Mit

31  Kupfertafeln

von Henry Beckwith und Francis William Topham. London, Henry G. Bohn, 1845. Kl.-8°. Gest. illustr. Titel, X, 192 SS. Dklbl. Kalbldr.-Bd. d. Zt. von Hersant auf 4 Bünden mit Rückenschild, reicher Rückenvergoldung, doppelten goldgepr. Deckelfileten nebst Eckstempeln + Blindfilete, Stehkantenvergoldung und Innenkantenblindprägung sowie farb. marmor. Vorsatz. Goldschnitt. (Hersant.)

BMC LXXIII, 702 (Ausgabe 1835); Westwood, S. 93; Heckscher 724. – Nicht bei Schwerdt, der indes Chattos (Newcastle-on-Tyne 1799 – London 1864) unter anderem Pseudonym 1838 veröffentlichten, von Daniel Blake vertonten Song The Old English Squire (I, 70) besaß. – Eine um die praktischen Ausführungen gekürzte neue Ausgabe erschien 1877.

Druck der Erstausgabe von 1835 mit lediglich im gestochenen Titel geändertem Verleger und Jahr unter Beibehaltung von Ursprungsdedikation „London, Charles Tilt, 86 Fleet Street August 1. 1835“ und Vorwortdatierung „14th Aug. 1835“:

„ The  copies  issued  by  Bohn  are  of  the  first  impression ,

with  Mr. Bohn’s  name  in  place  of  Tilt’s , on  the  engraved  title-page “

(Westwood). – Durchgehend mit reicher, stets variierter Holzstich-Randbordüre. – Die Tafeln meist neben einer Angelszene noch Fische, Gerät und Fliegen zeigend. – Die Tafeln bis auf wenige, darunter Titel + Dedikation, stärker befallene nur leicht bis gar nicht stockfleckig. Der auf besonders festem Papier gedruckte Text lediglich auf den den Tafeln gegenüberliegenden Seiten ganz schwach berührt. Der auf dem Rückdeckel noch nahezu vollständig blaue Einband trotz des Ausbleichens seines Rückens und seines in Grün-Blau verfärbten Vorderdeckels unverändert ansprechend. – Siehe die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 12.545 / EUR  660. / export price EUR  627. (c. US$ 761.) + Versand

John Augustus Atkinson, Russian Winter Fishery

John Augustus Atkinson (London 1755 – nach 1831). Russian Winter Fishery. Kolor. Aquatinta von Southerland bei Edw. Orme in London. 1813. Signiert, datiert, bezeichnet. 18,2 x 23,4 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 11.769 / EUR  117. (c. US$ 142.) + Versand

David Teniers, Fischer (L'Eau)

L´EAU  —  Das  Wasser

Der  Fischer  mit  dem  großen  Fisch

Teniers II, David (1610 Antwerpen 1690). Die vier Elemente in großen Figuren. Folge von 4 Blatt in Kupferstich bei Johann Georg Hertel I (1760 noch am Leben) oder II in Augsburg. Bezeichnet: D. Teniers, pinx. / (Verlags-Nr.) 37 / Ioh. Georg Hertel, exc. Aug. V(ind[el].) / 1. (bis 4.), sowie Blattitel nebst franz. Vierzeiler. Ca. 22 x 14,7 cm.

Nicht bei Schwerdt, der einzig das Falkner-Blatt (L’Air) aus Gaetano Testolinis (tätig in Paris + London um 1760 – nach 1818) spiegelbildlicher gleichformatiger Kupferstichfolge besaß, der indes die Verse fehlen (Schwerdt III, 170). – Als das Wasser – L’EAU – charakterisierend und beidseits ergänzt von klein zurückgesetzter Vierergruppe netzeinholender Fischer bzw. drei, den Korb ausschüttend, der

den  großen  Fisch  à  la  Tobias  mit  dem  Engel

hinter  sich  herziehende  Fischer .

Die übrigen Elemente repräsentiert von dem den behaubten Falken auf der Rechten führenden Falkner (L’AIR – Die Luft) , den beiden Schmieden an Esse + Amboß (LE FEU – Das Feuer) sowie dem Landmann mit Spaten nebst, seitlich kleiner zurückgesetzt, zwei getreidesichelnden weiteren und einer am Boden schaffenden Frau (LA TERRE – Die Erde).

Als vermutliche Raubkopie nach der ebenfalls gleichformatigen und spiegelbildlichen Stichfolge von Jacques-Philippe Le Bas (1707 – Paris 1783; Le Blanc 138-141; IFF 352-355) wieder seitenrichtig zu Teniers. – Die weißen Ränder oben + unten ca. 8-8,5, seitlich ca. 4-4,5 cm breit. Im weißen Oberrand des Falknerblattes vereinzelte ganz schwache Fleckchen, beim Blatt der Landleute im rechten weißen Seitenrand schwacher Graufleck sowie hinterlegter kleiner Einriß. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.785 / EUR  670. / export price EUR  637. (c. US$ 773.) + Versand

Schönes  Angelbuch

Benedict-Henry Revoil. Pêches dans l'Amérique du nord

in  praktisch  taufrischem  Exemplar

Benedict-Henry Revoil. Pêches dans l’Amérique du nord. Neue Ausgabe. Mit

19  Holzstich-Tafeln

und 40 Textillustrationen nach Jean Edouard Dargent (gen. Yan’Dargent, Saint-Servais, Bretagne, 1824 – Paris 1899). Tours, A. Mame et fils, 1870. 374 SS., 1 Bl. Inhalt. Blauer Hlwd.-Bd. d. Zt. m. ornamentaler Gold- + Blindprägung auf d. Rücken, farb. marmor. Deckelbezügen u. ebensolchem Farbschnitt.

Vgl. Howes R 228 und Souhart 402. – Nicht bei Schwerdt. – Souhart kennt nur die in Paris 1856 erschienene Ursprungsfassung Chasses et Pêche dans l’autre monde sowie drei Folgeausgaben – 1869 bzw. 1873 ebenfalls bei Mame – mit dem Titel Chasses dans l’Amérique du nord. Hiesige Ausgabe somit vermutlich die 1. Separat-Ausgabe des ursprünglich zweiten Teils. Revoil (Aix 1816 – Paris 1882) erlangte seine Bedeutung nicht zuletzt als Begründer der heute unwiederholbaren Chasse Illustrée. Hier nun nach genereller Einführung alles zu

Rutenfischerei – Fischadler – Austern – Haifisch – Thunfisch –

Wal + Delphin – Schildkröten – fliegenden Fischen –

Robben – Seeschlangen – Höhlenfischen

sowie den Alligatoren von Texas + Louisiana bei des weiteren besonderer Lokalberücksichtigung von New Brunswick, Sable Island, Labrador, Terra Nova, des Atlantiks. Und dies alles ohne alle Fachsimpelei.

Angebots-Nr. 12.225 / EUR  445. / export price EUR  423. (c. US$ 513.) + Versand

Abraham Bosse, Austernverkäufer

Abraham Bosse (Tours 1604 – Paris 1676). Der Austernverkäufer als Straßengewerbe. Radierung bei Le Blond. Ca. 1640-50. Signiert, bezeichnet. 21,9 x 14,4 cm.

Beall F 5; Lipperheide Fd 1. – Französischer Unterrand-Vierzeiler. – Durch schönen Plattenton + noch nicht gelöschte Schriftzeilen qualifizierter früher Abdruck. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 11.840 / EUR  192. (c. US$ 233.) + Versand

Nur  milde  Strafen  für  die  Fischdiebe

Publicandum (der Kgl. Kurmärckischen Krieges- und Domainen-Kammer) Wegen Bestrafung der Fisch- und besonders Karpen-Diebstähle aus den zum Amte Cottbus gehörigen Karpenteichen, und den damit zusammenhängenden Fischhältern und Canälen. Gegeben Berlin 6. Juni 1797. (Berlin,) Georg Decker, (1797). 2°. 4 unnum. SS. auf 1 Doppelblatt. Unbeschnitten.

Fisch- + Karpfendiebstahl im Amt Cottbus

Typogr. Wz. – Mit Titel- und großer landschaftlich gestalteteter Anfangsvignette (6 x 13 cm). – In sechs Punkten im Gegensatz zum Wilddiebstahl vergleichsweise milde Strafen, doch Strafverschärfung bei Wiederholung und erschwerenden Umständen auf Grundlage des Allg. Landrechts festlegend:

„ … daß die Fisch- und besonders Karpen-Diebstähle aus den zum Amte Cottbus gehörigen Teichen … von boshaften und muthwilligen Leuten noch immer stark getrieben, und dadurch sowohl Sr. Königlichen Majestät allerhöchstes Interesse, als die Gerechtsame des Generalpächters des Amts Cottbus beeinträchtiget werden. Allerhöchstdieselben wollen, daß ein dergleichen Unfug nach aller Strenge der Gesetze bestraft werden soll … ohne Unterschied der Personen der Verbrecher und ihrer sonstigen Gerichtsbarkeit. “

Angebots-Nr. 12.240 / EUR  187. (c. US$ 227.) + Versand

„ Wer bewundert nicht die Höhle !

Wer ergetzet sein Gesicht … “

Johann Elias Ridinger (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Die Fisch Otter haben 3. bis 4. Iunge; bekommen im andern Iahr vermögen zur Zucht; werden immer größer. Die beiden Alten und drei Junge in instruktiver Geschäftigkeit bei einer Felsengrotte nebst Wasserfall. Radierung. (1736.) Bezeichnet: Cum Priv. Sac. Cæs. Majest. / I. El. Ridinger invent. delin. sculps. et excud. Aug. Vindel. 34,7 x 42,5 cm.

Johann Elias Ridinger, Fischotter

Thienemann + Schwarz 223. – Blatt 28 der Folge Betrachtung der wilden Thiere. – Titel in dt.-frz.-lat. Paralleltext. – Mit 18-Zeiler von Brockes (1680-1747) in Deutsch. – Das schöne Blatt in herrlichem, warmtonigem Druck mit feinem Rändchen rundum. – Die Signaturangabe von der wohl nur pauschalierend irrtümlichen bei Schwarz etwas abweichend. – Ganz schwacher Braunfleck in der äußersten weißen Randecke unten rechts.

„ … Seht doch wie das Ottern Paar so natürlich Fische frist! … ob man nun gleich offt durch sie Schaden in den Deichen spührt; wird doch, durch die schöne Bälg, offt auch der Verlust ersezet, da man ihr schön glänzend Haar besser als der Bieber schätzet, und zum feinsten Hüten braucht. Ia es soll den Schwindel mindern und, ein Strumpf von Otter=Balg, Padagrämsche Schmertzen lindern … “

Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 28.230 / EUR  757. / export price EUR  719. (c. US$ 873.) + Versand

– – – Dasselbe, doch mit dreiseits 3,7-4,2, unten 2,7 cm breitrandiger und von leuchtend-herrlicher Qualität + und damit Seltenheit.

Angebots-Nr. 15.400 / EUR  690. / export price EUR  656. (c. US$ 796.) + Versand

Das  Volksregime  im  Fischereirecht

Nicht  auf  den  Versteigerungen  Jeanson (!, 1987) + Lindner (2003)

Rondonneau, L(ouis). (Hrsg.). Code de la Chasse et de la Pêche, Contenant les Lois, les Arrêtés, les Décrets, les Avis du Conseil d’Etat et les Réglemens rendus sur la Chasse, la Pêche, la Louveteries et le port d’armes:

Depuis  1789  jusqu’à  ce  jour;

Recueillis, mis en ordre, et conférés entre eux … Terminé par la Texte de

l’Ordonnance  (de Louis XIV, Roi de France et de Navarre)

des  Eaux  et  Forêts  (du  Royaume

Donnée … au  mois  d’Août  1669).

Paris, Garnery, Libraire, + Rondonneau et Decle, Libraires, au Dépôt des Lois, place du Palais de Justice, Juli 1810. IV, 171 SS. Marmor. Hldr.-Bd. m. Ldrecken., goldgepr. Rückentitel u. farbig marmor. Deckelbezügen. 2seits unbeschnitten.

Rondonneau, Code de la Chasse et de la PêcheRondonneau, Code de la Chasse et de la Pêche

Thiébaud 789; Schwerdt II, 138. – Nicht auf den Versteigerungen Jeanson (!, 1987) + Lindner (2003). – Die mit dem 4. August 1789, also

nur  20  Tage  nach  dem  Sturm  auf  die  Bastille ,

und gehetzt von weiteren Initiativen der Nationalversammlung vom 6., 7., 8. + 11. August einsetzenden Änderungen des französ. Jagd- + Fischereirechts, teils im Wortlaut, teils als Extract, souverän gefolgt vom alten Bourbonen-Recht aus den Tagen des Sonnenkönigs in der Fassung vom August 1669 (SS. 45-171).

Vom Standard des Ancien Régime denn auch noch der Druck selbst, sprich, auf Bütten, als in anderen Landen schon längst Maschinenpapier für egalité sorgte. – SS. 121/124 mit Eckausriß oben rechts bzw. links, 121/2 zudem mit sich anschließender säurefreier kleiner Knickhinterlegung. SS. 163/166 mit hinterlegten Papierausbrüchen am Innenrand bei vereinzeltem Buchstabenanschnitt. Sonst nur vereinzelte Fleckchen, nur Titel + Inhaltsblatt eine Kleinigkeit mehr, ersterer oben u. rechts generell minimal altersspurig, und gesamthaft sehr schönes Exemplar dieser seltenen Publikation in adäquatem Einband im Stil der Zeit.

Angebots-Nr. 14.807 / EUR  310. / export price EUR  295. (c. US$ 358.) + Versand

Fächerfisch

Fächerfisch – Istiophorus Triactis e Mari rubro. Mit steil aufgerichteter Rückenflosse nach rechts in ⅕. natürlicher Größe. Darunter 5 kleine Detaildarstellungen. Kolor. Kreidelithographie. (1828/29.) Signiert: Finzi del. Müller pinxit / Elsasser in Lap. del., bezeichnet wie oben. 28,6 x 42 cm.

Zoologica I Pisces X. – Aus Christian Gottfried Ehrenbergs ( „gehört zu den bedeutendsten Naturforschern des Jahrhunderts“, ADB ) Nord-Afrika + West-Asien gewidmeten Symbolae physicae. – Typograph. Wz. (H. Oeser) in Basel. – Auf dreiseits unbeschnittenem festen Velin. – Am linken Rand ganz schwacher Wasserfleck, sonst tadellos. – Schön + dekorativ. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 12.265 / EUR  174. (c. US$ 211.) + Versand

Franz Edmund Weirotter (Innsbruck 1733 – Wien 1771). Fischer in ihrem Boot. Im Mittelgrund Reste einer antiken Brücke sowie von Befestigungsanlagen. Radierung. 5,9 x 7,3 cm.

Wohl aus Nagler 8, der 24blätt. „Fünfte(n) Folge von Unterschiedlichen Gegenden alter Gebäude“, gewidmet Maria Christina, kgl. Prinzessin zu Ungarn und Böhmen, Erzherzogin zu Österreich und vermählte Herzogin zu Sachsen-Teschen. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.109 / EUR  79. (c. US$ 96.) + Versand

William Hogarth (1697 London 1764). Zwei Angler am Fluß. Ringsum Staffage aller Art. Kupferstich von Thomas Cook (ca. 1744 – London 1818), gemeinsam mit seinem Sohn. 1808. Signiert, datiert, bezeichnet (Frontispiece to Kerby). Bildgröße 16,6 x 14 cm.

Cook’s kleinere Fassung dieses der Nichtbeachtung der Perspektive gewidmeten Blattes unter Fortlassung des entsprechenden Untertextes. – Innerhalb des breiten weißen Plattenrandes geschnitten.

Angebots-Nr. 8.987 / EUR  81. (c. US$ 98.) + Versand

Literaturunbekannter  Zwischenzustand

mit  den  beiden  Anglern

vor  Vollendung  des  zweiten  Zustands

Hermanus van Brussel (Haarlem 1763 – Utrecht 1815). Die Landschaft mit den beiden Anglern am Wasser. In reicher Auenlandschaft mit Kirchturm in der Distanz des gegenüberliegenden Ufers. Radierung. Um 1805. Bezeichnet oben links: 3. 13,5 x 20,5 cm.

Sliggers 15, (vor ?) II; Nagler 14. – Auf Plattenkante oder innerhalb des Plattenrandes geschnitten. – Oben links winzige Eckverletzung im freien Feld der Bildeinfassung und gesamthaft bildseits etwas altersspurig bzw. verso, und damit weniger relevant, durchweg altersfleckig und mit drei alten Montageflecken.

Hermanus van Brussel, Landschaft mit den beiden Anglern

Sehr  schöner  Druck  des  charmanten  Blattes ,

gegenüber dem Exemplar des zweiten Zustands im British Museum (1856,0712.241) im Blattwerk des linken Baumes noch Fehlstellen aufweisend und in den Himmelspartien wohl auch noch zarter geätzt. Vor allem aber beherrscht auf hiesigem Blatte noch – als wohl noch dem Erstzustand zugehörig – ein einzelner großer schwarzer Busch rechts unterhalb der Kuppe den ansonsten grasbewachsenen Hügel in Bildmitte. Auf dem Londoner Exemplar ist dieser bereits deutlich verkleinert und auf Kuppe + linkem Hang um zwei weitere Büsche ergänzt, wie sie sich unbeschadet weiterer Veränderungen dann auch im dritten, endgültigen Zustand finden (vgl. Abb. Sliggers 15, III, sowie BM 1856,1213.86). Ansonsten ohne die beiden rastenden Figuren der Erstversion rechts vom linken Baum, aber

mit  den  beiden  Anglern  in  Bildmitte

am Ufer sowie den drei zusätzlichen Vögeln und dem ausgearbeiteten Himmel als nach Sliggers den Merkmalen des zweiten Zustandes. Solchermaßen ein

die  Reihe  der  Unica  des  graphischen  Œuvre  bereichernder

begehrenswerter  unbeschriebener  Zwischenzustand .

Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.443 / EUR  430. / export price EUR  409. (c. US$ 496.) + Versand

Lippfische – Labrus. I. Labrus radiatus. / II. Labrus lunulatus. Die beiden in farbenreicher Zeichnung auf dominierendem Grün schillernden verschiedengroßen Unterarten. Mit jeweils 4 kleinen Details. Kolor. Punktierstich von August Friedrich Schmidt (I oder II), Berlin, nach Finzi und A. Müller. (1828/29.) Signiert: Finzi A Müller pinxerunt. / Schmidt aeri incidit, bezeichnet wie oben. 34,2 x 25,1 cm.

Zoologica I Pisces VIII. – Aus Christian Gottfried Ehrenbergs ( „gehört zu den bedeutendsten Naturforschern des Jahrhunderts“, ADB) Nord-Afrika + West-Asien gewidmeten Symbolae physicae. – Typograph. Wz. (H. Oeser) in Basel. – Auf 3seits unbeschn. Velin. – Makellos frisch. – Schön + dekorativ. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 12.268 / EUR  174. (c. US$ 211.) + Versand

„ The  coloured  lithographs  are  good “

Drei  davon  entfallen  auf  die  Fische , vom  Text  83  Seiten

W. Ross King. The Sportsman and Naturalist in Canada, or Notes on the natural history of the game, game birds, and fish of that country. Mit

6  Chromolithographien

von W. L. Walton bei Hanhart sowie 13 Holzstich-Illustrationen. London, Hurst & Blackett, 1866. Gr.-8°. XVI SS., Errataslip, 1 Bl. Ills.-Verz., 334 SS. Grüner OLwd.-Bd. mit goldgepr. Rücken und Vorderdeckel, dieser mit großer goldgepr. Elchvignette. Unbeschnitten.

Schwerdt I, 284; Sabin 37857; Westwood S. 127. – Nicht bei Nissen, Souhart + Staton/Tr. – Erste  Ausgabe. – Titel, Inhalt und Kapitel-Inhaltsübersichten in Rot + Schwarz, Abteilungs-Überschriften in Rot. – Ganz vereinzelte winzige Stockstippen, eine Tafel rückseitig stockig mit nur wenigen im breiten weißen Rand auf die Vorderseite durchschlagenden Flecken. Einband an den Kapitalen und Stehkanten bestoßen bzw. beschabt. Im übrigen von schöner Frische und Breitrandigkeit.

Ross King, Masq. Allongé

Sorgfältig durchgesehene Ausgabe mit sowohl eingebundener Errataseite mit 3, als auch beigebundenem Errataslip mit 8 Berichtigungen und mit 2 Jagd-Exlibri, deren eines eine reiche Waffensammlung nebst bibliophilem Interesse, die andere eine Art Schießkino nebst Jagdgraphik zeigt. – Die Federwild und  (3) Fische  zeigenden Tafeln wertete Schwerdt als „The coloured lithographs are good“. – Die etwa gleichgewichteten Abteilungen Wild, Federwild und  Fische  behandelnd. Und alle  die  schöne Erinnerung an Weite + Schönheit.

Angebots-Nr. 11.777 / EUR  404. / export price EUR  384. (c. US$ 466.) + Versand

‘Krebschen , Krebschen’

„ … ein  Bild , aus  dem  die  Salzluft  der  See  weht “

William Hogarth (1697 London 1764). Shrimps! Die ihre Ware ausrufende junge Krebs-Verkäuferin. Punktierstich in Graudruck von Ernst Ludwig Riepenhausen (1765 Göttingen 1840). Bezeichnet: W. Hogarth pinx. / Riepenhausen sc. 25,1 x 19,4 cm.

Eines der selteneren Blätter nach Hogarth. – Auf leicht getöntem minderen Papier. Knickfalte unten rechts in Bild- und breitem weißen Rand.

William Hogarth, Shrimps

„ Dieses Bild (stellt) ein junges englisches Landmädchen vor, welches mit Krebschen in die Stadt kommt, um sie über das oben auf dem geflochtenen Korbe – den es unbeschadet seiner Wagenradgröße grazil auf dem Kopfe zu balancieren weiß – liegende Maas zu verkaufen, dabei ruft sie ‘Krebschen, Krebschen’. “

Hogarth schuf dieses für ihn ganz unübliche Bild um 1745, ohne es jedoch selbst als Stich zu veröffentlichen. Dies geschah erst 1782 durch Bartolozzi, dessen Arbeit dann Riepenhausen als Vorlage diente und der diesem nicht nur in Technik einschließlich Graudruck, sondern – entgegen seinersonstigen Gepflogenheit – auch in der seitenverkehrten Darstellung folgte.

„ Das  vielbewunderte ‚Krevettenmädchen‘ …

ein  Bild , aus  dem  die  Salzluft  der  See weht – , so  seltsam ,

daß  nur  die  letzten  Werke  des  Frans  Hals  eine  Parallele  bieten “

(Richard Muther in Thieme-Becker).

Siehe im übrigen die farbige Wiedergabe des Originals im Hogarth-Katalog der Tate Gallery von 1971-72 (Abb. S. 51). – Riepenhausens Arbeiten nach Hogarth ( „sehr schätzbar“ ) zählen zu seinem Hauptwerk. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 11.126 / EUR  125. (c. US$ 152.) + Versand

William Barker Daniel, Rural Sports

Fischen  +  Jagen  in  Merry  Old  England

W(illia)m B(arker) Daniel. Rural Sports. 2 Bde. Mit gestochenen und (1) illust. Titeln von Peter William Tomkins (ca. 1763 – ca. 1836) und

63  (1  dblgr.)  Kupferstichtafeln

von John Scott (London um 1778 – nach 1821) nach Stephan Elmer (Farnham, Sussex, – 1795, 10), Sawrey Gilpin (Carlisle 1733 – London 1807, 10) u. a. (London,) Bunny & Gold, (1801-)02. Gr.-4°. 4 unnum. Bll., 383 SS.2 unnum. Bll.; 2 unnum. Bll., 520 SS., 2 unnum. Bll. Braune HLdr.-Bde. m. goldgepr. Rückenschild, Streicheisen- + ornamentaler Blindprägung, breiten Ldr.-Ecken und farb. marmor. Deckelbezügen. Kopfbraun- und verblaßter Punktierschnitt.

William Barker Daniel, rural Sports (Forelle)

BMC IIL, 328; Souhart 132; Schwerdt I, 133 f. (die nun 3bändige 2. Ausg. von 1805 zuzgl. des Suppl.-Bdes. von 1813). – Erste Ausgabe. – Auf breitrandigem Whatman-Papier von 1794 + 1801. – Mit (Buchbinder-?, Vorbesitzer-?) Monogramm-Stempel H. B. in Oval, unten links im Innern der Rückdeckel. – Einige wenige Tafeln innerhalb des weißen Plattenrandes geschnitten, nur ein Titel unter Anschnitt der Verlegeradresse. Ganz vereinzelte Randeinrisse hinterlegt. Abgesehen von den stärker befallenen Titeln sowie einzelnen Tafeln diese sonst nur wenig und dann meist nur in den weißen Rändern etwas stockstippig, wenige vereinzelte Lagen gleichmäßig schwach gebräunt, ansonsten von gesamthaft großer Frische.

Mit 373 Seiten und 18 Tafeln thematisch eindeutiger Schwerpunkt

Fischen  +  Angeln ,

neben zahlreichen Artbeschreibungen mit Hinweisen zu Fang + benötigten Fliegen allein 22 Seiten zur Herstellung verschiedenster Kunstfliegen sowie 98 Seiten nach Grafschaften geordneter Gewässerbeschreibungen für England, Schottland und Irland enthaltend.

Daneben über Hunde – darunter 50 Seiten Hundemedizin – , verschiedene Jagdtiere wie Fuchs, Hirsch, Hase, Otter, Schwimm-, Scharr- + Stelzvögel (Fasan, Ente, Gans, Rebhuhn, Schnepfe etc., 110 SS. mit 19 Tafeln) u. a. m. Ferner Geschichte, Grundsätze und Entwicklung der Jagdgesetze im allgemeinen sowie speziell  Fische, Vögel und Hunde betreffend darstellend sowie abschließend Hinweise zu Waffen und Munition. Separate Band-Indices.

Illustriert und gestochen das Ganze von Besten der Zeit. So hatte Scott

„ den Ruf eines der ausgezeichnetsten Stecher seines Vaterlandes. Dann hat er auch das Verdienst eines vorzüglichen Zeichners, der den Grabstichel mit einer Meisterschaft führt, wie wir dies nur in Blättern ersten Ranges wieder finden. In Bravour des Stiches sucht er seines Gleichen … Mehrere seiner Blätter sind in Prachtwerken vereinigt, so dass sie einzeln selten oder gar nicht vorkommen “ (Nagler XVI, 179).

Schönes  Exemplar  dieses  ebenso  reizvoll  illustrierten

wie  textlich  fundierten  Kompendiums ,

von Morgan George Watkins charakterisiert in Dictionary of National Biography (Bd. 14 [1888], S. 32) als

„ the delight of sportsmen at the beginning of the century .“

Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 13.130 / EUR  956. / export price EUR  908. (c. US$ 1102.) + Versand

John Sherer, Rural Life

John Sherer. Rural Life. Described and Illustrated, in the management of Horses, Dogs, Cattle, Sheep, Pigs, Poultry, etc., etc.: Their Treatment in Health and Disease; with authentic information on all that relates to Modern Farming, Gardening, Schooting, Angling (14 SS.) … and a complete system of modern veterinary practice. Mit 5 Textholzstichen und 88 Stahlstich-Illustrationen auf 64 (3 gefalt.) Tafeln. London + New York, London Printing and Publishing Comp., (ca. 1870). 4°. Gest. Titel, XVI, 1016 SS. Schwarzer OLdr.-Bd. auf 4 Bünden m. reicher ornamentaler Rückenprägung sowie gold- + blindgeprägten, teils wiederholten Fileten auf beiden Deckeln und brau-grün marmor. Vorsatz. Verblaßter roter Punktierschnitt.

Nicht bei Schwerdt. – Einband etwas beschabt und zeitspurig, unteres Kapital mit kleinem, 1,5 cm langem Lederausriß. – Frontispiz + gest. Titel mit ganz schwachen Wasserrändern, ansonsten, von den nur überaus vereinzelten kleinen Stockfleckchen abgesehen, von schöner Frische. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 13.131 / EUR  765. / export price EUR  727. (c. US$ 882.) + Versand

Die  Fülle  des  Wissens

in  schönem  Bibliotheks-Exemplar

The Sportsman’s Dictionary; containing Instructions for various methods to be observed in riding, hunting, fowling, setting, fishing, racing, farriery, hawking, breeding and feeding horses for the road and turf; the management of dogs, game and dunghill-cocks, turkeys, geese, ducks … and the manner of curing their various diseases and accidents. Improved and enlarged by Henry James Pye. 5. Aufl. Mit 17 Kupfertafeln. London, John Stockdale, 1807. 4°. VII, 547 SS. Dunkelbrauner Hldr.-Bd. auf 5 Bünden m. bordeauxroten Deckelbezügen, breiten Ldrecken., rotem Rückenschild, Streicheisenvergold. auf dem Rücken sowie fleuralen Blindfileten und farbig geschuppten Innenspiegeln und Vorsätzen. Braunschnitt.

Sportsman's Dictionary

Souhart 389 f. – Die Tafeln mit instruktiven Detaildarstellungen zu Angelei – Vogelfang + -jagd sowie allen Arten von Netzen, Körben + Reusen für Fischerei, Niederwild- + Wolfsjagd.

Zwei Namen auf Vorsatz. – Frontispiz mit im Bild kaum störenden leichten Waserrändern. Solche auch, ganz schwach, auf 4 Tafeln, doch nur bei zweien etwas ins Bild hineinreichend. Einzelne Tafeln und Seiten zudem leicht stockstippig oder ein wenig mehr. – Eine das Frontispiz und den schwach gebräunten Titel unten maximal 6 x 10 cm beeinträchtigende Verfärbung die ff. ca. 20 Seiten im äußersten Rand nur noch wenig bis ganz fein berührend. – Hinterlegter Unterrandeinriß. – Der etwas begriffene Vorderdeckel mit kleiner retuschierter Läsur rechts unten. – Ansonsten namentlich auch einbandschönes Exemplar von nahezu unberührter Frische.

Angebots-Nr. 13.139 / EUR  765. / export price EUR  727. (c. US$ 882.) + Versand

Rotes Meer – Fischarten, Acht, in natürlicher Größe und zahlreichen teils vergrößerten Details. Kolor. Punktierstich von August Friedrich Schmidt (I oder II), Berlin, nach Finzi, davon 4 in Umzeichnung von Christian Gottfried Ehrenberg. (1828/29.) Signiert, bezeichnet. 41,3 x 28,2 cm.

Zoologica I Pisces IX, sonst wie oben, doch wieder makellos frisch. – Omobranchus fasciolatus / Salarias ornatus / Blennius Dama / Gobius pavonimus / Cryptocentrus fasciatus / Oplopomus pulcher / Priolepis auriga / Priolepis mica. – See the complete description.

Angebots-Nr. 12.267 / EUR  151. (c. US$ 183.) + Versand

Nil – Heterotis nilotica H(emprich) & E(hrenberg). Fisch aus der Gruppe der Knochenzüngler nebst 3 kleinen Details. Kolor. Kupferstich von F. W. Linger, Berlin, nach Ehrenberg. 1827. Signiert, datiert, bezeichnet. 34,4 x 47,6 cm. – Zoologica I Pisces I, sonst wie vor. – Einige leichte Stockflecken im weißen Außenfeld. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 12.266 / EUR  166. (c. US$ 201.) + Versand

Aalreuse. Hlzst.-B. 5,8 x 12,5 cm. – Beidseits abgeschlossener Dithmarschentext. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.318 / EUR  18. (c. US$ 22.) + Versand

Austernzucht auf Santa Lucia in Neapel. Beim Bergen der zahlreichen Körbe. Hlzst.-B. 18 x 7,5-12 cm. – Instruktive Darstellung.

Angebots-Nr. 10.329 / EUR  50. (c. US$ 61.) + Versand

John Heaviside Clark (wohl Schottland 1771/2 – Edinburgh 1863, 1802-32 in London). Greenland Seal Catching. Der mit der Harpune gegen zwei Robben ausholende Jäger im von einer Woge emporgehobenen Kajak vor imposanten Eisbergen. Aquatinta von Matthew Dubourg (tätig London 1808-38) im  Ursprungskolorit . Bezeichnet: J. H. Clark Del. / Published & Sold May 1st. 1813, by Edwd. Orme, Bond Street, London. / M. Dubourg Sculpt., ansonsten wie vor. 18,2 x 22,8 cm. – Auf Whatman-Papier von 1811. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 11.765 / EUR  97. (c. US$ 118.) + Versand

Carel Lodewijk Dake, Fischer am Strand

Carel Lodewijk Dake (1857 Amsterdam 1918). Fischer am Strand mit ihren Pferdekarren, im seichten Wasser arbeitend. Dahinter in der Brandung Flachbodenboote. Radierung in Braundruck nach J. Mann. Nach 1866. Auch hs. signiert. 31,4 x 37,5 cm. – Remarquedruck auf Japan. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 14.761 / EUR  248. (c. US$ 301.) + Versand

Ellerbeck, Fischerdorf. Vorn netzflickende Fischerfrau. Hlzst.-A. 19 x 23,6 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.348 / EUR  151. (c. US$ 183.) + Versand

Fischer, Der chinesische, mit seiner Schüpe, mit der eine Art kleiner Fische im Schlamm gefangen wird. Kolor. Punktierstich von J. Dadley nach Pu-Quà. Ca. 1810. Signiert. 25,1 x 20,3.

Aus Lipperh. Le 21. – Mit Erläuterungsblatt in dt.-franz. Paralleltext. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 14.603 / EUR  158. (c. US$ 192.) + Versand

Pu-Quà, Chinesischer Fischhändler

Fischhändler, Der chines., als Strassengewerbe, hier einen Karpfen zerlegend. Kolor. Punktierstich wie oben. 26 x 22 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 14.605 / EUR  148. (c. US$ 180.) + Versand

Fischer beim Einholen des Netzes im Tempe-Thal (Griechenland). Stahlstich. Ca. 1845. 10,6 x 14,2 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.009 / EUR  38. (c. US$ 46.) + Versand

Fischer beim Netzeflicken. Hlzst.-B. 19,2 x 13,5

Angebots-Nr. 8.386 / EUR  59. (c. US$ 72.) + Versand

– Partie in Chioggia. Beim Sortieren und Flicken der Netze auf zwei Barken. Getönter Holzstich. 1876. 27,5 x 20,3 cm.

Angebots-Nr. 10.112 / EUR  66. (c. US$ 80.) + Versand

Fischer auf dem Zürichsee, Netzeeinholende. Am Ufer weiteres aufgelegtes Boot nebst Anker, Netzen und anderem Gerät. Hlzst.-B. 8,5-18,4 x 3-18 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 9.610 / EUR  40. (c. US$ 49.) + Versand

Venezianische Fischerbarke

Fischerbarke, Venezianische. Mit den beiden Fischern und Reusen. Hlzst.-B. 16,3 x 12 cm. – Rückseits: Ankunft einer Milchbarke. 10 x 18,5.

Angebots-Nr. 10.102 / EUR  50. (c. US$ 61.) + Versand

Fischerboote, Neustadter. Hlzst.-A. 17,5 x 14.

Angebots-Nr. 8.351 / EUR  69. (c. US$ 84.) + Versand

Fischerboote am Pregel, Königsberg. Teils unter Segeln. Hlzst.-B. 11 x 15,8 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.456 / EUR  76. (c. US$ 92.) + Versand

Fischerdorf Wiek. Hlzst.-B. 9,5 x 18,7 cm. – Rückseits: „Kielholen“. Reiches Treiben am Uferplatz bei den Kalfaterarbeiten. 11,1 x 18 cm.

Angebots-Nr. 12.308 / EUR  59. (c. US$ 72.) + Versand

Fischer-Ever. Bei bewegter See das Schleppnetz einholend. Hlzst.-B. 14,3 x 18,8 cm.

Angebots-Nr. 8.257 / EUR  74. (c. US$ 90.) + Versand

Fischerfamilie an Bord. Hlzst.-B. 12 x 14,5 cm. – Rückseits: Wangerooge, Thurm von. 9,6 x 11,9.

Angebots-Nr. 8.258 / EUR  65. (c. US$ 79.) + Versand

Fischerhütte. Mit dem Boot, der Fischer beim Ausnehmen eines Fisches. Hlzst.-B. 14,5 x 19 cm.

Angebots-Nr. 10.373 / EUR  61. (c. US$ 74.) + Versand

Neopolitanisches Fischermädchen

Fischermädchen, Neapolitanisches. Einen Korb Fische im Arm. Hlzst.-B. 19,5 x 12,7 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 10.321 / EUR  35. (c. US$ 42.) + Versand

Fischfang auf der Ostsee. Hlzst.-B. 6,3 x 15,5. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.402 / EUR  16. (c. US$ 19.) + Versand

Fischfang, Heimkehr vom. Lavanga. In der langen Dünung werden die Netze an den Strand gebracht. Hlzst.-B. 12,3 x 18,6 cm. – Instruktive Darstellung.

Angebots-Nr. 10.158 / EUR  50. (c. US$ 61.) + Versand

Fischmarkt an der Rialto-Brücke

Fischmarkt an der Rialto-Brücke. Reiche Szenerie. Hlzst.-B. 19 x 24,5.

Angebots-Nr. 10.105 / EUR  86. (c. US$ 104.) + Versand

Fischverkauf – Speiss halten, auch das unterscheiden der. Fischhändler mit für den Festtag einkaufenden Kundinnen. Kupferstich. (1679.) Bezeichnet. 8,8 x 6 cm. – Rückseits Stich zur Hl. Messe.

Angebots-Nr. 9.527 / EUR  29. (c. US$ 35.) + Versand

Flusslandschaft. Vorne Fischer bei ihren Booten, zur Seite jeweils Rundturm. 2 Blatt. Radierungen von Franz Edmund Weirotter (Innsbruck 1733 – Wien 1771). 5,3-5,5 x 10,6 cm.

Angebots-Nr. 15.082 / EUR  148. (c. US$ 180.) + Versand

– mit Fischerbooten. Vorn links Kaianlage mit Kran + Fabrikanlage. Radierung wie vor. 13,2 x 17,9 cm. – Nagler 13, 10.

Angebots-Nr. 15.083 / EUR  225. (c. US$ 273.) + Versand

Hafen, Im. 2 Blatt. Der eingefrorene (?) Ever am Kai. Dort die beiden Fischer. – Reiches Getriebe im winterlichen Hafen mit zahlreichen, teils abgedeckten Schiffen. Radierungen von Weirotter wie vor. 6,6-6,9 x 7-7,5 cm. – Aus Nagler 17.

Angebots-Nr. 28.910 / EUR  168. (c. US$ 204.) + Versand

Helgoländer Fischerfamilie. Hlzst.-B. 11,2 x 8 cm. – Rückseits: Seezeichen. 7,4 x 11,7 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.313 / EUR  40. (c. US$ 49.) + Versand

Johannes Gehrts, Ausfahrende Heringsfischer

Hering – Ausfahrende Häringsfischer (Lohme/Rügen). Die ersten Boote bereits im Wasser, während weitere vom Strand geschoben werden. Hlzst.-A. 19,2 x 23,5 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.413 / EUR  100. (c. US$ 121.) + Versand

Hering – Häringsdorf. Blick über den von der letzten Sturmflut gezausten Strand auf die See sowie links gelegenes herrschaftliches Anwesen. Hlzst.-A. 17,8 x 23,8 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.421 / EUR  100. (c. US$ 121.) + Versand

Häringsräucherei. Fischersfrau bei der Arbeit. Hlzst.-B. 13,2 x 9,9 cm. – Rückseits: Arkona, Vorgebirge. 11,2 x 17 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.414 / EUR  50. (c. US$ 61.) + Versand

Ein  hartes  Brot

Korallenfischer. Die zahlreiche Mannschaft beim Bergen des schweren Fanggerätes mit Hilfe der Jolle. Getönter Holzstich. (1876.) 27,4 x 20,5. – See the complete description.

Angebots-Nr. 10.354 / EUR  64. (c. US$ 78.) + Versand

Küstenlandschaften – Franz Edmund Weirotter (Innsbruck 1733 – Wien 1771). Vues de la Normandie. Folge von 10 (statt 12) Radierungen + Aquatinten (2). Signiert. Ca. 15 x 21 cm.

Franz Edmund Weirotter, Vues de la Normandie

Nagler 12. – Ohne die Blätter 11 + 12, doch nicht störend. – Mit der Dedikation an M. Brillon Duperon und der Adresse Johann Georg Willes (Obermühle im Biebertal am Fuße des Diemsberges bei Gießen 1715 – Paris 1808), dem „heimliche(n) Vertreter deutscher Kultur in Frankreich“ (Décultot und andere, Wille-Briefwechsel, 1999, S. 1). –  Reich  belebt  von  Fischern  bei  ihren  Booten. – See the complete description.

Angebots-Nr. 15.452 / EUR  1200. / export price EUR  1140. (c. US$ 1384.) + Versand

Kurischen Haff, Am Ufer im. Mit teils von Pferdewagen im Wasser übernommener Ladung und Fischern bei ihren Netzen. Hlzst.-B.

Angebots-Nr. 8.461 / EUR  48. (c. US$ 58.) + Versand

Mainz. Ladeverkehr und geschäftiges Treiben am Kai, an dem ebenso wie draußen auf dem Wasser zahlreiche Frachtschiffe festgemacht haben. Vorne links versuchen sich zwei Angler. Getönter Holzstich. (1875-76.) 20,1 x 23,8 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.773 / EUR  89. (c. US$ 108.) + Versand

Mönchguter Trachten. Die Fischer bei ihren Booten am Strand. Hlzst.-B. 13,2 x 18,8 cm. – Rückseits: Mönchgut. Am Strand. 10,1x18,7 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.408 / EUR  64. (c. US$ 78.) + Versand

Netzeflicken, Fischer beim. In der Stube. Hlzst.-B. 19,2 x 13,5 cm.

Angebots-Nr. 8.386 / EUR  59. (c. US$ 72.) + Versand

Neustadter Fischerboote. Hlzst.-A. 17,5 x 14.

Angebots-Nr. 8.351 / EUR  69. (c. US$ 84.) + Versand

Propstei (Ostsee), Trachten in der. Matrose, einem gestandenen Fischer seine Braut vorstellend. Hlzst.-B. 14,3 x 12,7 cm.

Angebots-Nr. 8.347 / EUR  50. (c. US$ 61.) + Versand

Ratzeburger See, Am. Mit Gesamtansicht von R. Am Ufer Boot und aufgehängte Fischernetze. Hlzst.-A. 19,6 x 23,7 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.361 / EUR  146. (c. US$ 177.) + Versand

Stettin / Partie an der Baumbrücke. Mit Anglern + Ausflugsdampfer. Hlzst.-B. 10.6x18,9.

Angebots-Nr. 8.425 / EUR  65. (c. US$ 79.) + Versand

Wale – Kibitzdelle auf Borkum. Hlzst.-B. 10,4 x 18,8 cm. – Rückseits: Gartenzaun aus Walfischknochen. 5,4 x 9,3 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 8.249 / EUR  101. (c. US$ 123.) + Versand

Warkworth-Castle, Northumberland. Vorn Angler mit hoch ausgeworfener langer Rute. Stahlstich. Ca. 1855. Bezeichnet. 12,6 x 15,8 cm. – Malerische Ansicht. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 9.338 / EUR  35. (c. US$ 42.) + Versand

Franz Edmund Weirotter (Innsbruck 1733 – Wien 1771). Ruine der Ponte Sublicio am Tiber. Im Vordergrund zwei netzeinholende Fischer, am jenseitigen Ufer Gebäude nebst Aquädukt. Radierung. Signiert. 14,2 x 19,8 cm. – Nagler V, 10, sonst wie vor. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.121 / EUR  168. (c. US$ 204.) + Versand

Zuiderzee, Trachten von der Insel Marken. Altes Fischerpaar in der Dönz, sie ihm die Pfeife reichend, im Rauchfang einige Schollen. Getönter Holzstich nach Rudolf Jordan (Berlin 1810 – Düsseldorf 1887). (1875-76.) Signiert, bezeichnet. 25 x 18,2 cm. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 5.154 / EUR  64. (c. US$ 78.) + Versand

Das  Geschenk  des  Wassers

Johann Elias Ridinger (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Die Hippokrene. Die Roß- oder Musen-Quelle am Parnaß als domartig aufschießende Fontaine. Mit Quell-Architektonik, hier bewachsenem Grottenbogen, dominiert vom Quell- und Musenroß Pegasos und bevölkert von den neun Musen als den Pflegerinnen der Quelle sowie Flußgöttern als gleichfalls obligatorischem Quellen-Attribut. Vor ca. 1746. Radierung + Kupferstich. 34,9 x 28,7 cm.

Vom Meister verworfen – zum 300. nunmehr aufgelegt

als, so eine Museumsstimme ,

„ eine  schöne  Bereicherung  des  Œuvre  Ridingers …

… den 300. auf diese Art zu feiern und zu dokumentieren (ist

so  prachtvoll  und  charmant , weil  der  Sache  so  angemessen “.

Einer der sechs römisch von I/VI numerierten Vorzugs-Abdrucke in Rötlich-Schwarz auf schwerem Bütten. Daneben existieren zehn arabisch von 1/10 numerierte Ordinär-Abzüge in warmem Schwarz auf ebensolchem bzw. getöntem Hahnemühle sowie einige Épreuves d’Éditeur in auch zusätzlichen Farben und auf weiteren Papieren, sämtlichs mit der Signatur des ridinger händlers lüder h. niemeyer nebst dem Datum des 16. 2. 1998 als dem 300. Geburtstag des Meister’s, sowie zwei dem Drucker verbliebene ohne diese Unterschriften. Mit Ausnahme der letzteren beiden alle zudem rückseits mit ausführlichem Editions-Stempel.

Unbeschriebene, vom Meister offensichtlich verworfene Komposition, die bei Reinigungsarbeiten auf der Rückseite der originalen Druck-Platte zum „Abend der Hirsche“, Th. 240, aus der um 1746 geschaffenen Folge deren „Vier Tageszeiten“ freigelegt wurde und thematisch der von Thienemann (878-881) „mythologische Pyramiden“ genannten Gruppe der „Fontainen“ als autonom lediglich nahesteht.

Mythologischer Hintergrund der hier interessierenden Zeit ist jener, als Pegasos „den beim Gesang der Musen vor Entzücken himmelwärts strebenden Helikon durch einen Hufschlag zur Ruhe brachte und zugleich damit die begeisternde Musenquelle Hippokrene hervorschlug“ (Meyers Konv.-Lex., 4. Aufl.).

Unmittelbar beidseits des Rosses die als eigene gar nicht vorgesehene Muse der Malerei mit Malerstock und Palette nebst Pinseln in der Linken und mit der Rechten eine bodenhohe Tafel an sich drückend sowie Thalia als später generelle Beschützerin des Theaters, hier mit der komischen Maske. Auf gleicher Ebene außen die das Horoskop stellende Aphrodite und Clio als Verkünderin der Historie. Nach zwei von Putten gehaltenen Vögeln als Wasserspeier – zwei reptilienartige dann ganz unten – folgen die fünf weiteren, teilweise die Füße badend. Von den beiden links angesiedelten die eine mit Meßstab. Dazwischen auf dem Wasser Flußgötter-Gruppe.

Eine der berühmtesten der von den Gottheiten in mythologischer Ferne

„ zu  Heil  und  Nutzen  der  Menschen  erzeugt(en  Quellen) “,

die sie von den Nymphen oder Musen als etwas überaus Wertvolles pflegen ließen und nur die allein es überhaupt vermochten, dem Quell

„ die  Erdkräfte  zu(zuführen) ,

welche man als die Ursache der begeisternden und heilenden Wirkungen

des Wassers ansah “.

Und bis auf den heutigen Tag ansieht und in vielfältigster Weise nutzt. Damit aber ein

HYMNUS  aufs  WASSER

als einem der kostbarsten + köstlichsten Geschenke unserer Erde .

Geschaffen von einem der größten naturnahen Künstler. Und hier unterstelltermaßen erstmals aufgelegt in einer weltweit nur elitärkleinen Auflage, die schnell vergeben sein wird. Zwecks Formatangleichs an die übrigen drei Platten der Folge der Vier Tageszeiten der Hirsche könnte die hiesige Rückseitenarbeit in ihrer Komposition marginal etwas verkürzt worden sein. Deren Drucklegung erfolgte im übrigen unter aller gebotenen Rücksichtnahme auf die umseitige Hirsch-Szenerie. Eine Handhabung, die umgekehrten Falles zwangsläufig für entbehrlich gehalten worden sein dürfte, sodaß die Hippokrene-Seite nicht mehr als absolut jungfräulich anzusprechen war.

Angebots-Nr. 13.279 / EUR  1022. / export price EUR  971. (c. US$ 1178.) + Versand

– – – – Dasselbe in einem der zehn arabisch numerierten Exemplare in Schwarz.

Angebots-Nr. 13.280 / EUR  868. / export price EUR  825. (c. US$ 1001.) + Versand


“ ich habe kuerzlich Ihre web site über die Rugendasfamilie gefunden, welche ich von grosser inhaltlicher Qualität und Interesse finde … ”

(Señ. G. E., 19. Dezember 2003)