English

In  seitenrichtiger  Wiedergabe

Teniers II, David (1610 Antwerpen 1690). Die vier Elemente in großen Figuren. Folge von 4 Blatt in Kupferstich bei Johann Georg Hertel I (1760 noch am Leben) oder II in Augsburg. Bezeichnet: D. Teniers, pinx. / (Verlags-Nr.) 37 / Ioh. Georg Hertel, exc. Aug. V(ind[el].) / 1. (bis 4.), sowie Blattitel nebst franz. Vierzeiler. Ca. 22 x 14,7 cm.

David Teniers, Luft

L’AIR — Die Luft

Der Falkner . Mit dem behaubten Falken, begleitet von zwei Hunden, das Dorf hinter sich lassend.

David Teniers, Wasser

L’EAU — Das Wasser

Die Fischer . Dominant vorn einer mit Fellmütze, den großen Fisch à la Tobias mit dem Engel hinter sich herziehend. Beidseits klein zurückgesetzt Vierergruppe netzeinholender Fischer bzw. drei, den Korb ausschüttend. Architektur zur Rechten.

David Teniers, Feuer

LE FEU — Das Feuer

Die beiden Schmiede . An Esse + Amboß.

David Teniers, Erde

LA TERRE — Die Erde

Die Landleute . Dominant vorn vorm Gehöft einer mit Spaten. Seitlich kleiner zurückgesetzt zwei getreidesichelnde Männer und eine am Boden schaffende Frau. Im Mittelgrund die Kirche, auf Anhöhe seitlich rechts wohl Gutshaus.

Vermutlich Raubkopie nach der gleichformatigen spiegelbildlichen Stichfolge von Jacques-Philippe Le Bas (1707 – Paris 1783; Le Blanc 138-141; IFF 352-355) , damit aber wieder

seitenrichtig  zu  Teniers ,

der behaubte Falke also auf der erhobenen Rechten , die Fischer das Seil mit der Rechten ziehend , die Schmiede links haltend, rechts agierend , die Landleute die Sichel mit der Rechten führend . Spiegelbildlich auch Gaetano Testolinis (tätig in Paris + London um 1760 – nach 1818) ebenfalls gleichformatige Kupfer, denen indes die Vierzeiler fehlen (vgl. Schwerdt III, 170; nur L’Air).

Die weißen Ränder oben + unten ca. 8-8,5 , seitlich ca. 4-4,5 cm breit. Im weißen Oberrand des Falknerblattes vereinzelte ganz schwache Fleckchen, beim Blatt der Landleute im rechten weißen Seitenrand schwacher Graufleck sowie hinterlegter kleiner Einriß.

Angebots-Nr. 15.785 / EUR  670. / export price EUR  637. (c. US$ 736.) + Versand


„ Herzlichen Dank für Ihre freundlichen und aufschlussreichen Ausführungen, die mir die Beschreibung des vorliegenden Exemplars sehr erleichtern. Schön wärs natürlich, wenn sich Ihre vielfältigen Kenntnisse zum Werk Ridingers vielleicht als Artikel, oder Artikelserie, im Aus dem Antiquariat oder einer Bibliophilen-Zeitschrift einem breiten interessierten Publikum zur Kenntnis gebracht werden könnten … Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen, Expertenwissen aus erster Hand zu erhalten. “

(Kollege U. K., 12. Mai 2015)