English

„ …der  bedeutendste  Beitrag

bildlicher  Dokumentation  der  Zeit “

Le Prince, Jean Baptiste (Metz 1734 – St. Denis du Port 1781). La diseuse de bonne Avanture. Die alte Wahrsagerin in figürlich belebtem Zeltambiente, einer jungen Wodjakin (Udmurdi) in malerischer Stammestracht künftiges Glück aus der Hand deutend. Radierung mit Aquatinta. Bezeichnet: Le Prince 1764., ansonsten wie vor + Untertext. 22,5 x 17,7 cm.

Blatt 2 wohl der 8blätt. Suite Nagler 9, Divers amusements et usages de Russie, von Le Prince während seines von 1758-1763 währenden Rußland-Aufenthaltes nach der Natur gezeichnet. – Der Untertext die Wodjaken fälschlich als sibirisches Volk kennzeichnend („La fille … est habillée a la maniere des Votiacks peuple de Siberie“). – Untertext und breiter weißer Rand etwas stockfleckig. – Typograph. Wasserzeichen.

Jean Baptiste Le Prince, La diseuse de bonne Avanture

„ Auch ausländische Künstler kamen nach Rußland; 1757 bereiste der Franzose Jean Baptiste Le Prince Finnland, St. Petersburg und Moskau. Seine wenige Jahre später veröffentlichten Darstellungen der russischen Bevölkerung sind wahrscheinlich

der  bedeutendste  Beitrag  bildlicher  Dokumentation  der  Zeit “

(Karen F. Beall, Kaufrufe und Straßenhändler / Cries and Itinerant Trades, 1975, Seite 483).

Frühes  Beispiel  der  Anwendung  von  Aquatinta , deren Erfindung Le Prince mit 1768 (sic!) landläufig zugeschrieben wurde. Dies scheint durch ein aufgetauchtes Blatt Charpentier’s aus 1756 überholt zu sein. Generell lagen die Versuche auch hier letztlich in der Luft. So sah Waldow, Illustr. Encyclopädie der graph. Künste, Leipzig 1884, Johann Adam Schweikards (1722 Nürnberg 1787) diesbezügliche 1759er Bemühungen als „erste noch unvollkommene Versuche in dieser Stechart“.

Angebots-Nr. 14.694 / EUR  298. / export price EUR  283. (c. US$ 327.) + Versand


„ Haben Sie vielen Dank für die schnelle Zusendung der (Hogarth’schen) Kunstwerke … Ich bin überaus glücklich darüber … Ich bin sehr froh darüber, Sie im Inet gefunden zu haben … Liebe Grüße “

(Frau K. K., 21. Mai 2013)