English

Antonio Tempesta, Antilopenjagd mit Gepard

Tempesta, Antonio (Florenz 1555 – Rom 1630). Antilopenjagd in Indien. Unter Palmen in gebirgigem Umfeld mit dem Gepard. Vorne links schnallt ein Jäger einen Geparden bei der erlegten Antilope, sein Pferd mit dem speziellen Kasten für den Geparden hinter dem Sattel die Bildmitte dominierend. Im Mittelgrund geht die Jagd noch fort, rechts halten weitere Jäger mit Spießen. Hinten links weitere zu Fuß, tlw. mit Pfeil + Bogen. Radierung von bzw. bei Claes Jansz. Visscher de Jonghe (1586 Amsterdam 1652). (1639.) 9,8 x 14 cm.

Schwerdt II, 251 („proof impressions“). – Auf feinem, breitrandigem Bütten mit Wappen-Wz. als wohl Gegenmarke zum Wappen-Wz. einiger weiterer hier vorliegender Blätter der Folge.

Höchst  instruktives  und  auch  malerisches  Blatt

aus dem zweiten Teil der insgesamt 32 Tafeln umfassenden Folge der Aucupationis Multifariæ Effegies Artificiosissimé depictæ et inventæ ab Antonio Tempesta Florentino und hier wie bei Schwerdt vorliegend in

Frühdruck  vor  der  Schrift

mit lediglich der Nummer „15“ unten rechts innerhalb der Darstellung aus der von Lugt nicht identifizierten Sammlung „EK“ mit deren rückseitigem kleinen schwarzen runden Monogramm-Stempel (ligiert, Lugt 3549, Zeichnungen und Grafik des 17.-19. Jhdts.) sowie irriger Zuweisung an Christoffel van Sichem „um 1550 – 1600 / Delft – Augsburg“ in Bleistift. – Im Gegensatz zu den meisten Blättern der Folge mit nur schmalem Plattenrand unten.

Angebots-Nr. 28.563 / EUR  139. (c. US$ 161.) + Versand


„ Sehr geehrter Herr Niemeyer, Grüß Gott,

Ihre Graphiksendung ist wohlbehalten angekommen. Ich habe mich sehr gefreut über die Schönheit der Blätter und ihren ausgezeichneten Erhaltungszustand. Vielen herzlichen Dank. Mit diesen Blättern kann ich in den entsprechenden Folgen einige schmerzliche Lücken schließen … Nachdem ich Kassensturz gemacht habe, der günstig ausgefallen ist, folgt hier eine weitere Bestellung … Ich hoffe, dass die Blätter nicht inzwischen verkauft wurden …

Mit freundlichen Grüßen nach Padingbüttel “

(Herr W. G., 3. August 2009)