English

Johann Elias Ridinger, Biber

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Der Biber. Von vier Verfolgern bedrängt, zeigt er seine gewaltigen Nager. Radierung und Kupferstich. (1761.) Bezeichnet: J. El. Ridinger inv. del. Sc. et exc. A. V. 28,8 x 25,3 cm.

Thienemann + Schwarz 153. – Blatt 15 der „Von verschidenen Arthen der Hunden behæzte Jagtbare Thiere“. – Instruktiver ausführlicher Untertext unter namentlicher Aufzählung der hierfür geeigneten verschiedenen Hunde. – Silbrigtoniger Abdruck auf schönem, leicht wolkigem Papier mit Wasserzeichen „G.R.“, spätestens aus der qualitativ hochwertigen EngelbrechtAusgabe um 1824. Ein gleichartiges Parallelblatt der Folge trug das Basler Thurneisen-Wz., wie von Engelbrecht bevorzugt. – Von großer Breitrandigkeit: 8 bzw. 4,3 cm oben + unten, 3-4,4 für die Seiten.

Angebots-Nr. 28.110 / EUR  483. / export price EUR  459. (c. US$ 531.) + Versand


„ Heute konnte ich Ihre Sendung mit dem Blatt von Ridinger … entgegennehmen. Herzlichen Dank. Es ist ein schönes Exemplar. Ich werde es klassisch rahmen lassen … Ob ich mich davon schon zur Eröffnung des … Museums trennen möchte, oder es erst nach meinem Hinscheiden den Weg dorthin finden wird, ist noch nicht bestimmt. (Es sind ja da noch die anderen [3] Blätter, welche ich zuvor [anderwärts] erstanden hatte …). Vorerst werde ich mit Freude den Anblick geniessen und verbleibe mit besten Grüssen … “

(Frau E. S., 2. September 2016)

 

Die  Auslese  des  Tages