English

Johann Elias Ridinger, Wolfshatze

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Eine Wolfshatze. Nach rechts aus dem Bergwald hervorbrechend und von neun Hunden verfolgt und gerahmt. Getönte Lithographie von Hermann Menzler im Druck v. A. Renaud bei L. J. Heymann in Berlin. (1863-65.) Bezeichnet: Gez. v. J. E. Ridinger, lith. v. H. Menzler etc., ansonsten wie vor. 33,2 x 22,9 cm.

Joh. El. Ridinger’s Jagd-Album II/17. – Vgl. Bl. 7 der von Hunden behæzten Jagtbaren Thiere, Thienemann 145: „Er wehrt sich tapfer, aber er wird … unterliegen“. – Aus dem als 2. Abteilung geführten Album interessanter Hatzen- und Gruppen-Bilder. – Die gesamte, nahezu literaturunbekannte, doch praktisch nur peu à peu complettierbare Suite 80 Blatt zuzüglich eines neuerdings aufgetauchten illustrierten Titels weit größeren Bildformates (47,5 x 36 cm) umfassend. In der Bildwirkung der von Ridinger als Ganzes nicht mehr angewandten Aquatintamanier entsprechend. – Auf festem breitrandigen Papier von tadelloser Frische. – Gegenüber der Radierung die obige Rundung hier zum Rechteck erweitert und dadurch

als  Sammlungsbereicherung  zusätzlich  reizvoll .

Angebots-Nr. 28.450 / EUR  330. / export price EUR  314. (c. US$ 394.) + Versand

siehe auch Ridingers eigene Radierung dieses Sujets

Derzeit hier verfügbar :

77 (von 80) Tondruck-Lithographien
in optisch ganz eigen-schönem Gewand
sowie

Einzelblätter in reicher Auswahl


„ … wartete das (Eulen-)AHA auf mich … Das Foto von den Waldohreulen(-Jungen in Ihrem Garten) fand ich sehr gelungen, es fügt sich nahtlos in die Stiche ein. Ein wenig beneide ich Sie, denn mir (als aktivem Waidmann) war es bisher nicht vergönnt, diese Tiere in freier Wildbahn zu erleben. Niemeyers Garten ist tatsächlich ein heimlicher Wildpark “

(Herr P. D., 1. Juli 2015)

 

Die  Auslese  des  Tages