English

Johann Heinrich Tischbein II, Totes wildes Schwein

Tischbein II, Johann Heinrich (Haina 1742 – Kassel 1808). Ein wildes Schwein. Tot nach rechts, nur mit Bodenschraffur. Nach der Natur gezeichnet. Radierung in vernis mou. 15,2 x 22,2 cm.

Blatt 28 der 1827er Tischbein-Suite Nagler 44 – Lindner 11.2083.01; Schwerdt III, 173 – als einer punktweise aufmontierten Zusammenstellung durchweg alter/früherer Abdrucke. – Meist auf Plattenkante geschnitten. Stecknadelkopfkleines Löchlein unterhalb der Vorderläufe im weißen Feld. – Aus Slg. des legendären DR. STROUSBERG , Berlin. – Graphisch feines Blatt.

Angebots-Nr. 14.915 / EUR  176. (c. US$ 213.) + Versand

Siehe auch Johann Heinrich Tischbeins
Sammlung von 170 Radierungen & Aquatinten nach Zeichnungen
Ein Vitrinen-Exemplar im exclusiven roten Ledereinband von
niemeyer’s
Roter Serie®


„ Heute konnte ich Ihre Sendung mit dem Blatt von Ridinger … entgegennehmen. Herzlichen Dank. Es ist ein schönes Exemplar. Ich werde es klassisch rahmen lassen … Ob ich mich davon schon zur Eröffnung des … Museums trennen möchte, oder es erst nach meinem Hinscheiden den Weg dorthin finden wird, ist noch nicht bestimmt. (Es sind ja da noch die anderen [3] Blätter, welche ich zuvor [anderwärts] erstanden hatte …). Vorerst werde ich mit Freude den Anblick geniessen und verbleibe mit besten Grüssen … “

(Frau E. S., 2. September 2016)

 

Die  Auslese  des  Tages