Erleben Sie Tiere und Jagd hautnah …

… bei lüder h. niemeyer

Ernst Philipp Thoman von Hagelstein, Marder am Gelege eines Wildenten-Paares im Schilf
Ernst Philipp Thoman von Hagelstein
Marder am Gelege eines Wildenten-Paares im Schilf >

Niederwild / Small Game

soweit nicht unter eigenem Titel

 

Die Wiesel. Zwei vor Unterholz- + Felskulisse, einer hinter einem Stein hervorkommend, der andere auf diesem. Radierung mit Kupferstich. (1740.) 19,1 x 15,6 cm. – Ridinger. – Thienemann + Schwarz 479. – Blatt 88 der Folge Entwurf einiger Thiere.

Ref.-Nr. 14.999 / Lagerware – nicht katalogisiert / Beschreibung + Angebot anfordern

„ Das kostbarste unter allem Pelzwerk “

Zobel Siberischer oder Sarmatischer Marder. / Egyptische Wiesel. Je eines der Spezie, davon ersterer vorn mittig, letzteres „wohl der Mungo, Herpestes mungo“ (Th.). Kolor. Radierung/Kupferstich. 30,6 x 19,8 cm. – Ridinger. – Thienemann 1054. – IM  RIDINGER’SCHEN  ORIGINAL-KOLORIT  des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs. – Dreiseits 1,7-3,2 cm, unten 5,4 cm breitrandig. – Von rückseits durchschlagendes Braunfleckchen innerhalb des Buschwerks. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.913 / EUR  570. / export price EUR  542. (c. US$ 655.) + Versand

Spilende Eichörnlein. Deren drei an Stamm + Ast einer Eiche. An deren Fuß zwei Fliegenpilze nicht minder munter. (1740.) 18,8 x 15,2 cm. – Ridinger. – Thienemann 478. – Blatt 88 des Entwurfs einiger Thiere. – Von späterer Hand in attraktiver sujetgemäßer Palette kolorierter Abdruck der 1. Ausgabe auf feinem Bütten wie ziemlich ungewöhnlich für originale Drucke. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.752 / EUR  190. (c. US$ 230.) + Versand

„ Man  findet  sie  in  America
sowohl  als  auch  in  Rußland “

Gestreiftes Eichhorn. Nußknackend unter Bäumen. Kolor. Radierung/Kupferstich. 31 x 20,6 cm. – Ridinger. – Thienemann 1048. – IM  RIDINGER’SCHEN  ORIGINAL-KOLORIT  des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs. – Dreiseits 1,7-2,8 cm, unten 4,9 cm breitrandig. – Ganz kleiner schwacher Braunfleck am äußersten linken weißen Seitenrand. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.910 / EUR  345. / export price EUR  328. (c. US$ 397.) + Versand

Eichkatzen-Jagd im Nadelwald. 31,4 x 22. – Hlzst. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 11.987 / EUR  159. (c. US$ 192.) + Versand

Der Dachs und das Eichhörnlein siehe Dachse

Dunckles Eichorn Detto Lichtes / Fliegendes Eichorn. Nebst Ratten, Mäusen und Fledermäusen in auch in der reichen Staffage kunterbuntem Scenarium. 30,7 × 20,8 cm (12⅛ × 8¼ in) – Ridinger. – Thienemann 1047. – IM  RIDINGER’SCHEN  ORIGINAL-KOLORIT  des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs. – Dreiseits 2,2-2,8 cm, unten 5,3 cm breitrandig. – Schwacher Wasserrand mittig des unteren weißen Platten-/Papierfeldes sowie zwei schmale Braunstreifen unten im rechten weißen Seitenrand. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.911 / EUR  630. / export price EUR  599. (c. US$ 724.) + Versand

Der Iltiss. Sie haben 2. 3. bis 4. Iunge und sollen 10. und mehr Iahre erreichen. Eine vierköpfige Familie vor dem „Hintergrunde (einer) schöne(n) Landschaft, mit einem hohen Felsen, darauf alte Burg“. 34,6 x 42 cm. – Ridinger. – Thienemann 215. – Blatt 20 der Betrachtung der wilden Thiere mit den Brockes-Versen. – Unauffälliges Wurmloch links in einem toten Stamm. – Von leuchtend-herrlicher Qualität und damit Seltenheit. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.588 / EUR  780. / export price EUR  741. (c. US$ 896.) + Versand

Der Iltnis. In Vollmondnacht ein Wildgansnest ausnehmend. Über ihm die erzürnte Alte. (1740.) 18,5 x 15 cm. – Ridinger. – Thienemann 477. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 7.333 / EUR  248. (c. US$ 300.) + Versand

Spuhr von dem Iltnis / Spuhr vom Eichörnlein. Unterhalb des Bildes einer bewaldeten malerischen Berglandschaft die originalgroßen Spuren von jeweils Vorder- und Hinterlauf in weichem Boden. (1740.) 37,6 x 29,7 cm. – Ridinger. – Thienemann 182. – Blatt 20 der Abbildung der Jagtbaren Thiere mit den großen Spuren. – Einzigartig schöner zeitgenössischer Abdruck. – Unterrand leicht stock- und altersfleckig. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.790 / EUR  590. / export price EUR  561. (c. US$ 678.) + Versand

Der Iltis, Eichhörnlein und Wiesel. Nicht gelaufene Tiefdruck-Postkarte nach Ridinger bei Felsing, Berlin. Ca. 1900-20. – erlebnis ridinger 97. – Nach Blatt 21 (Thienemann 159) der Von Hunden behæzten Jagtbaren Thiere.

Angebots-Nr. 28.464 / EUR  29. (c. US$ 35.) + Versand

Iltis, in dichtem Schilf eine Gans bei ihrem Nest anfallend. Ein Elternteil sowie die Küken machen sich davon. 28,1 x 26,2 cm. – Ridinger. – Thienemann 357. – Blatt XIV der Besonderen Vorfallenheiten in schönem, gleichmäßig kräftigem, breitrandigem Abdruck mit der römischen Numerierung („Wenn sie fehlen, so deutet dies auf spätere Abdrücke“, Th.) aus dem Sammelband eines alten adeligen Bestandes. – Vom Schilf widergespiegeltes Furioso. – Mit dem Gegenstück Schlau ist des Katers list. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.819 / EUR  1680. / export price EUR  1596. (c. US$ 1929.) + Versand

Iltis, zwei Gänse bei ihrem Nest im dichten Schilf angegreifend siehe Federwild

„ In voller Räuberarbeit “

Der Iltis. / Der Marder. „Beide sind in voller Räuberarbeit, der Marder hat ein todtes Vögelchen im Maule, der Iltis säuft Eier aus“ (Th.). Bei buschwerkbestandenem Felsbrockenambiente ersterer ein Entennest plündernd mit drei davonstiebenden Küken, letzterer mit einem Vogel im Maul posierend. 31,2 × 21 cm (12¼ × 8¼ in). cm. – Ridinger. – Thienemann 1053. – IM  RIDINGER’SCHEN  ORIGINAL-KOLORIT  des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs. – Dreiseits 1,5-3 cm, unten 5,2 cm breitrandig. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.962 / EUR  490. / export price EUR  466. (c. US$ 563.) + Versand

Stand  Modell
für  den  „Blauen  Reiter“  Franz  Marc

Spuhr eines Marders / Spuhr von der Wiesel. Baum/Edelmarder in leicht apokalyptischer Baumlandschaft auf das Wiesel am Boden herabschauend. Unterhalb des Bildes die von a-c bzw. d-f erläuterten originalgroßen Spuren für jeweils Vorder- und Hinterlauf. (1740.) 37,7 x 29,7 cm. – Ridinger. – Thienemann 181. – Blatt 3 der Abbildung der Jagtbaren Thiere. – Einzigartig schöner zeitgenössischer Abdruck. – Säurefrei hinterlegter Randeinriß seitlich unten links noch in den weißen Plattenrand hineinreichend. Schwache Altersflecken im Unterrand. – In Kontext stehend zu Franz Marc’s Öl „Spielende Wiesel“ von 1911. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.793 / EUR  745. / export price EUR  708. (c. US$ 856.) + Versand

– – Dasselbe in leuchtend kontrastreichem Abdruck, jedoch dreiseits schmalem Rand bzw. rechtsseits oben 6 cm Beschnitt auf Plattenkante. Unten 3-3,5 cm breitrandig.

Angebots-Nr. 15.770 / EUR  690. / export price EUR  656. (c. US$ 793.) + Versand

Frettichen, Frettwiesel. / Hermelin Wiesel. Deren durch Sternchen gekennzeichnete zwei, letzteres in seinem oberseits braunroten, unterseits weißen Sommerpelz, die ganzjährige schwarze Schwanzspitze inclusive. Kolor. Radierung/Kupferstich. 30,7 x 19,9 cm. – Ridinger. – Thienemann 1052. – IM  RIDINGER’SCHEN  ORIGINAL-KOLORIT  des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs. – Dreiseits 1,3-3,4 cm, unten 5,7 cm breitrandig. – Kleiner schwacher Braunfleck im rechten weißen Seitenrand und ganz vereinzelt ein Braunstippen. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.912 / EUR  445. / export price EUR  423. (c. US$ 511.) + Versand

Das Wieselein hat meistens zwey, der Marder aber 3. bis 4. Iunge, leben zimlich lang. „Oben im Walde sechs Stück Baummarder, drei noch ziemlich kleine; darunter bei Felsen den Stein- oder Hausmarder, und auf der andern Seite vier Stück kleine Wiesel, ein Junges wird von der Mutter in der Schnauze getragen.“ 34,6 x 42,4 cm. – Ridinger. – Thienemann 225. – Blatt 30 der Betrachtung der wilden Thiere mit den Brockes-Versen. – Praktisch nur noch im weißen Oberrand – dort auch kleiner Rostfleck – wahrnehmbare geglättete leichte Quetschfalte in der linken Bildhälfte. Kleines Wurmloch in den Felsen links. – Von herrlicher Qualität und damit Seltenheit. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.595 / EUR  750. / export price EUR  713. (c. US$ 862.) + Versand

Stein Marder. – Baum Marder. Zwei Stück auf Felsen schleichend bzw. ein junger im Baum, dem Mama einen Vogel bringt. Zwei Radierungen mit Kupferstich. (1740.) 18,7-18,8 x 15-15,3 cm. – Ridinger. – Blatt 85 + 86 (Thienemann + Schwarz 475 + 476) der Folge Entwurf einiger Thiere.

Ref.-Nr. 15.007 / Lagerware – nicht katalogisiert / Beschreibung + Angebot anfordern

Stein Marder. Zwei Stück, auf Felsen. (1740.) 18,3 x 15 cm. – Ridinger. – Thienemann 475. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 7.331 / EUR  248. (c. US$ 300.) + Versand

– Dasselbe, doch in von späterer Hand in attraktiver sujetgemäßer Palette koloriertem Abdruck der 1. Ausgabe auf feinem Bütten wie ziemlich ungewöhnlich für originale Drucke. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.750 / EUR  240. (c. US$ 290.) + Versand

Der Buchmarder und das grosse Wiesel (nebst großen Spuren). In den Ästen eines kahlen Baumes bzw. am Boden. Dramatische Lichteffekte. – Menzler. – Vgl. Thienemann 181. – Blatt I, 14 der Folge. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 28.427 / EUR  355. / export price EUR  337. (c. US$ 407.) + Versand

Marder, den letzten Auerhahn am Birkenberge erlegend siehe Federwild

Prächtiges ,

auch  zoologisch  interessantes  Blatt

Marder am Gelege eines Wildenten-Paares im Schilf. Neben drei Küken mehrere Eier, davon je eines angeplatzt bzw. aufgeschlagen bei interessanter Darstellung des schon fertigen Kükens. Schabkunstblatt von Ernst Philipp Thoman(n) von Hagelstein (1657 Augsburg 1726) oder (?) dessen Sohn Tobias Heinrich (1700 Augsburg 1764) in Braundruck. Bildgröße 34,8 x 51,2 cm. – Zwecks Einpassung in einen Sammelband wohl unter Verlust des Untertextes dreiseits auf Platten-, unten denn auf Bildkante geschnitten, alt auf Bütten montiert und mit Bisterlinie eingefaßt. – Geglättete Mittelfalte. – Zwei haarfeine Fältchen am Hals des Marders. – Herrlicher Druck eines umfassenden alten Bestandes, reich nuanciert in seinem Hell-Dunkel und, wie alle Schabblätter Ernst Philipp’s – „eine(r) der besten Künstler seiner Zeit“, Nagler – , doch, gegebenenfalls, auch des Sohnes, außerordentlich selten. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 28.416 / EUR  614. / export price EUR  583. (c. US$ 705.) + Versand

Baum Marder. Einer mit Beute am Fuße, der andere ohne auf dem Baum. (1740.) 18,5 x 14,7 cm. – Ridinger. – Thienemann 476. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 7.332 / EUR  248. (c. US$ 300.) + Versand

Marder, einen sich spreizenden Pfau erlegend siehe Federwild

Bohr-Baum vor eine wilde Katze oder Marder siehe Wildkatzen

Vielfraß, Raton. In heller Winterlandschaft links der der Familie der Marder angehörende Vielfraß / Bergbär witternd stehend nach rechts, vis-à-vis sitzender Waschbär. Kolor. Radierung/Kupferstich. 31,1 x 21,2 cm. – Ridinger. – Thienemann 1083. – IM  RIDINGER’SCHEN  ORIGINAL-KOLORIT  des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs. – Schwacher Wasserstreifen links/mittig des unteren weißen Platten-/Papierfeldes. Eine schon ursprüngliche feine Quetschfalte mittig links des weißen Papierrandes bis an den Bildrand reichend. Die rechte Blattkante in der Oberhälfte minimal rissig. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 15.930 / EUR  470. / export price EUR  447. (c. US$ 540.) + Versand

Hofmann, (L.). Der vollkommene Jäger mit dem Vorsteh=Hunde und sichere Schütze siehe Hunde

Eines  der  besten  Bücher  zur  Niederwildjagd

F(riedrich) E(rnst) Jester. Die kleine Jagd. Für Jäger und Jagdliebhaber. 5. Aufl., vollständig umgearb. v. O. v. Riesenthal. Mit 242 Textillustr. u. 11 Holzstich-Tafeln. Leipzig 1884. X, 822 SS. OLwd.-Bd. mit Hunde-Medaillon. – Stellenweise leicht stockig, nur einige Bll. stärker. Rückdeckelgelenk, wie auch die Ecken, etwas bestoßen, das des VDeckels. im Vorsatz ganz leicht angebrochen. – Siehe auch die ausführliche Beschreibung.

Angebots-Nr. 13.137 / EUR  202. (c. US$ 244.) + Versand


“ Thank you so much for your great packing and prompt service. I look forward to do more business with you in the future. Warmest regards, ”

(Mr. J. G., February 21, 2003)

 

Die  Auslese  des  Tages