English

Englisches
„ ungewöhnliches Werbeplakat “
der frühen Jahre

Als das Fahrrad erwachsen wurde

Allsopp's Garden Bike Rack

und in einem Biergarten Werbung schrieb

Allsopp’s Garden. Bierlokal mit Außenbüfett mit zahlreichen im Freien und unter einem Laubengang sitzenden Gästen, Allsopp’s Imperial Stout and India Pale-Ale and Burton Ale

— par verre 20 cent. —

ALLSOPP'S Preistafel

die Ehre gebend .

Die Herren durchweg Zigarre rauchend. Über dem Eingang des rechtsseitigen Schankhauses weht der Union Jack.

Union Jack in Allsopp's Garden

Davor Fahrradständer mit zwei Rädern, deren sportliche Besitzer an abgesondert nebenstehendem Einzeltisch die

unter Haltgebot prangende Ständeraufforderung ermahnt

„ (FAHRRADFAHRER , TRINKT NUR ALLSOPP’S STOUT). “

Plakat von Allsopp’s Brewery in Burton-upon-Trent, Staffordsh. Lithographie in Braundruck. Ca. 1880er. Bezeichnet wie vor. 59 × 84,5 cm (23¼ × 33¼ in).

Lynn Pearson, Built to Brew / The history and heritage of the brewery, 2014, Abbildung dieses Exemplars Seite 190 :

“ An unusual advertising poster … for a beer garden ,

(vermutlich in Antwerpen, verkaufend Allsopp’s Biere. Deren pale ale blieb im Ausland bis ins 20. Jahrhundert hinein populär, besonders in Belgien, wo es nicht von Lagerbier verdrängt wurde.

Anmerkenswert des Gartens Fürsorge für Stout trinkende Radfahrer).”

Deren Muskelkraft zu stärken es schon ein STOUT sein sollte , durfte ! Es waren just die Jahre, als der Kettenantrieb dem Rad zur Reife verhalf. Und die Biermetropole Burton im Zenit stand und dröhnte

„ CYCLISTES NE BUVEZ QUE L’ALLSOPP’S STOUT “!

Allsopp’s Erfolgsgeschichte begann mit Samuel Allsopp (1780-1838), gründete aber gleichwohl auf dem ihm verwandtschaftlich verbundenen Brauhaus von Benjamin Wilson als dem führenden in Burton upon Trent, in das er 20jährig eintrat und sieben Jahre später erst mehrheitlich, dann, 1812, ganz übernahm und unter eigenem Namen fortführte. Verdarb Napoleon’s Kontinentalsperre den englischen Brauern das ihnen wichtige Baltikumgeschäft, so ließen die Fehlentscheidung eines Konkurrenten und ein beherzter Zugriff Allsopp’s diesen mit India Pale Ale groß mit der East India Company ins Geschäft kommen. Der nächsten Generation ein solchermaßen gefestigtes Haus hinterlassend, dominierte Allsopp’s zusammen mit dem Konkurrenten Bass über Jahrzehnte Burton’s Brau-Ruhm. So entfielen beispielsweise 1861 von den dortigen 3500 Brauereibeschäftigten zwei Drittel auf dieses Duo. Für Allsopp’s nicht zuletzt dank seiner 1859/60 errichteten zusätzlichen Braustätte, die ihm den Ruf als weltweit größter Einzelbrauerei einbrachte. Später führten genereller Verfall des Biermarktes und hauseigene Rückschläge zu mißlungener Publikumsöffnung und Fusionen, doch blieb der Name noch bis 1959 Firmenbestandteil.

Siehe hierzu Pearson, a. a. O., Seiten 49 + 176-187 sowie Wikipedia. – Links unten die rote belgische Plakatgebührenmarke zu 12 c. als höchstem Wert nebst dem seit 1886 zusätzlichen Aufdruck AANPLAKBRIEVEN, entwertet mittels Stempel des in der Judenstraße 15 ansässigen Antwerpener Druckers Aug. Geud(ens).

Antwerpener Plakat-Gebührenmarke

Die üblichen Faltspuren rücksichtlich des dünnen Plakatpapiers kaum auffallend. Nur wenige hinterlegte Einrisse und ein mit ähnlich tonigem Papier hinterlegter größerer Ausriß in der Himmelspartie. – Kurz , die Figurenzeichnung der Werbeaussage nachordnend , ein

bildlich wie stilistisch interessantes „ ungewöhnliches Plakat “

aus doppelter Frühzeit .

Der des Plakates + der des Fahrrads !

Angebots-Nr. 15.453 | EUR 1200. | export price EUR 1140. (c. US$ 1378.) + Versand


“ Thank you so much for the excellent information. We will proceed to examine the pieces with the information below in mind. You have been hugely helpful ”

(Mrs. B. P., March 24, 2003)