English

Rezeptur für Rattengift, Wusterhausen, Brandenburg

Rattengift noch vor behördlicher Absegnung

Wusterhausen – Rezeptur des Wilhelm Friedrich Gärtner „zur Tilgung der Ratten und Mäuse“. Handschrift auf Papier. Wusterhausen, 31ten … 1841. 15,8 x 19,8 cm. 1 Seite. Mit Unterschrift Wilhelm Friedrich Gärtner’s nebst Siegel.

Ausgeführt in Bister, die anschließend genannten beiden Substanzen in schwarzer Feder. Heißt es zu letzteren eingangs nur lapidar „kann hiernach verabfolgt werden“, folgt im ausführlicheren Nachgang

„ … bemerke ich noch: da das vorstehende Attest noch nicht der den vorschriftsmäßigen Anforderungen entspricht, ich hiermit erkläre daß Alle nachtheilige Folgen die auf Vorstehendes aufgründen, ich mich verpflichte die Kauftheile einzig und allein übernehme / Gärtner“.

Siegel Wilhelm Friedrich Gärtner, Wusterhausen, Brandenburg

Sehr reizvoll das bildmäßig im wesentlichen noch unversehrte Siegel, zeigt es doch in der Mitte eine Park-Vase, eingefaßt linksseits von großem Monogramm-G und rechts von einem Zweig.

Oben links mit 330 numeriert. Ein hier aus Barsikow/Wusterhausen per 1846 vorliegendes gleichartiges weiteres Dokument mit Nr. 470. – Die geglätteten Knickfalten kaum bemerkbar, ebenso bildseits nur ganz schwach die leichte rückseitige Stockigkeit.

Angebots-Nr. 15.782 | EUR 130. (c. US$ 157.) + Versand


„ Heute konnte ich Ihre Sendung mit dem Blatt von Ridinger … entgegennehmen. Herzlichen Dank. Es ist ein schönes Exemplar. Ich werde es klassisch rahmen lassen … Ob ich mich davon schon zur Eröffnung des … Museums trennen möchte, oder es erst nach meinem Hinscheiden den Weg dorthin finden wird, ist noch nicht bestimmt. (Es sind ja da noch die anderen [3] Blätter, welche ich zuvor [anderwärts] erstanden hatte …). Vorerst werde ich mit Freude den Anblick geniessen und verbleibe mit besten Grüssen … “

(Frau E. S., 2. September 2016)