English

„ Kann man denn ein Gruntzen sehn? … “

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Eine Bache mit ihren Iungen oder Frischlingen im Lager. Letzterer sind deren sieben. Auf kleiner Lichtung inmitten bis unten belaubter starker Baumstämme. Radierung mit Kupferstich. (1736.) Bezeichnet: 13 / Cum Priv. Sac. Cæs. Majest. / I. Elias Ridinger inven. pinx. Sculps. et excud. Aug. Vindel., ansonsten wie vor dt., franz., lat. + unten. 34,4 x 42,6 cm.

Johann Elias Ridinger, Eine Bache mit ihren Iungen oder Frischlingen im Lager

Thienemann + Schwarz 208. – Blatt 13 der BETRACHTUNG DER WILDEN THIERE mit dem Untertext des Hamburger Dichterpapstes, Juristen + Senators, vor allem aber Ridinger-Freundes Barthold Heinrich Brockes (1680-1747) in Deutsch. – Mit WANGEN-Wz., wie für zeitgenöss. Abdrucke so typisch. – Die gänzlich geglättete Bugfalte rückseits verstärkt. Die partielle schwache Randstockigkeit praktisch nur im weißen Oberrand überhaupt bemerkbar.

„ Kann man denn ein Gruntzen sehn? … dass dies beydes möglich sey, kann uns dieses Blatt entdecken. Lebt nicht diese Bache fast? decket sie nicht so natürlich und so sorgsam ihre Zucht, die halb wild und halb posierlich? … “

Malerisch-schönes Blatt

– nicht von ungefähr qualifizierte schon 1901 Ernst Welisch Ridinger als den unstreitig „bedeutendste(n) Augsburger Landschafter dieser Zeit“ – dieser gesuchten, von Ridinger gegenüber seinem Rotwild indes eindeutig vernachlässigten Spezie in 3-4 cm

breitrandigem prachtvollen Abdruck herrlichen Hell-Dunkels

und in solcher Qualität von altersher selten, figurieren doch die alten Abzüge gerade dieser so schönen großformatigen Hauptfolge selbst in beispielhaften alten Ridinger-Sammlungen vielfach nur hart beschnitten, beschädigt und aufgezogen. So einschließlich des anstehenden 1889 bei Coppenrath + 1894 bei Reich auf Biehla, indes es der schlesischen Sammlung 1885 bei Boerner ganz fehlte.

Angebots-Nr. 15.407 | EUR 1100. | export price EUR 1045. (c. US$ 1263.) + Versand

– – – Dasselbe. Oben + unten 2,9-3,1, an den Seiten 3,7-4,3 cm breitrandig. – Im weißen Oberrand links hinterlegter kleiner Einriß, im Untertext links ganz schwache Knitterspur. Rückseits Bleistiftkritzeleien eines Sammler-Enkels. – Von leuchtend-herrlicher Qualität und damit Seltenheit.

Angebots-Nr. 15.586 | EUR 1150. | export price EUR 1093. (c. US$ 1321.) + Versand


„ Sehr geehrter Herr Niemeyer, Grüß Gott,

Ihre Graphiksendung ist wohlbehalten angekommen. Ich habe mich sehr gefreut über die Schönheit der Blätter und ihren ausgezeichneten Erhaltungszustand. Vielen herzlichen Dank. Mit diesen Blättern kann ich in den entsprechenden Folgen einige schmerzliche Lücken schließen … Nachdem ich Kassensturz gemacht habe, der günstig ausgefallen ist, folgt hier eine weitere Bestellung … Ich hoffe, dass die Blätter nicht inzwischen verkauft wurden …

Mit freundlichen Grüßen nach Padingbüttel “

(Herr W. G., 3. August 2009)

 

Die Auslese des Tages