English

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Ein Stuck Wild in der Ruhe mit einem Hirschkalb und Spiesser. „Schöne Waldparthie“ mit der Gruppe vor von mächtigem schrägen Eichstamm dominierter dichter Wand und rechtsseitigem Ausblick in parkartig aufgelockerten besonnten Bestand. Radierung mit Kupferstich. (1736.) Bezeichnet: 1. / Cum Priv. Sac. Cæs. Majest. / I. El. Ridinger inv. pinx. Sculps. et excud. Aug. Vind., ansonsten wie vor dt., franz., lat. + unten. 34,2 x 42,7 cm.

Johann Elias Ridinger, Ein Stuck Wild in der Ruhe mit einem Hirschkalb und Spiesser

Thienemann + Schwarz 196. – Blatt 1 der BETRACHTUNG DER WILDEN THIERE mit dem Untertext des Hamburger Dichterpapstes, Juristen + Senators, vor allem aber Ridinger-Freundes Barthold Heinrich Brockes (1680-1747) in Deutsch. – 2,5-4 cm breitrandig. – Kaum bemerkbare Knickspur oben rechts unter Einschluß noch der lediglich schraffierten Bildecke.

MALERISCH-SCHÖNES BLATT

– nicht von ungefähr qualifizierte schon 1901 Ernst Welisch Ridinger als den unstreitig „bedeutendste(n) Augsburger Landschafter dieser Zeit“ –

IN WUNDERVOLLEM ABDRUCK NUANCIERTEN HELL-DUNKELS

wie in solcher Qualität von altersher selten. Figurieren doch die alten Abzüge gerade dieser so schönen großformatigen Hauptfolge selbst in beispielhaften alten Ridinger-Sammlungen gern nur hart beschnitten, beschädigt und aufgezogen.

Angebots-Nr. 15.499 | EUR 980. | export price EUR 931. (c. US$ 1125.) + Versand


„ Ich bin sehr zufrieden mit dem Objekt, dem Versand und auch mit der sorgfältigen Verpackung. Danke! “

(Herr N. B., 3. Januar 2003)

 

Die Auslese des Tages