English

Johann Elias Ridinger, Dænischer, und zerschidene Budel=Hunde

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Dænischer, und zerschidene Budel=Hunde. „Der Däne liegt, drei Pudel in verschiedenen Stellungen“, davon einer Geruch wahrnehmend. Inmitten malerischer Felsklüfte. Radierung mit Kupferstich. (1738.) Bezeichnet: J. E. R. fec. / N. 18., ansonsten wie vor. 18,4 x 15,2 cm.

Thienemann + Schwarz 408. – Blatt 18 der instruktiven Suite Entwurf einiger Thiere in der Erstausgabe mit ihrem festen Bütten. – Entsprechend sehr schöner Abdruck kontrastreichen Hell-Dunkels. – „Diese Tafeln sind sehr gesucht und oft copirt“ (Th. 1856). – Oben + unten 6-6,5 cm, seitlich 2-2,5 cm breitrandig. – An der Oberkante noch die beiden originären feinen Durchstiche.

Der Däne hundbezogen von Graf Mellin als Schlußvignette seiner Beschreibung Der Saufinder (SS. 209-211), innerhalb seines 1779er Versuch(s) einer Anweisung zur Anlegung, Verbesserung und Nutzung der Wildbahnen als Eigenschöpfung (W.C.M. del. & sculp.) kopiert.

Angebots-Nr. 15.643 | EUR 185. (c. US$ 224.) + Versand

Blätter dieser Folge in großer Auswahl hier verfügbar


„ … Die (vom Schwiegervater geerbten Par force-Jagd) Ridinger … habe ich in meinem Arbeitszimmer bestens neben einem Gobelin plaziert und möchte sie nicht mehr verkaufen. Besten Dank und ein Kompliment an Ihr Haus, dass Sie nach so vielen Jahren noch an mich gedacht haben “

(Herr K.-A. H., 2. Februar 2004)

 

Die Auslese des Tages