English

Johann Elias Ridinger, Spilende Eichörnlein

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Spilende Eichörnlein. Deren drei an Stamm + Ast einer Eiche. An deren Fuß zwei Fliegenpilze nicht minder munter. Kolor. Radierung + Kupferstich. (1740.) Bezeichnet: J. E. R. fec. / N. 88., sonst wie vor. 18,8 x 15,2 cm.

Thienemann + Schwarz 478. – Blatt 88 (in späterer Ausgabe 85) der instruktiven Suite Entwurf einiger Thiere ( „Diese Tafeln sind sehr gesucht und oft copiert“, Th. 1856). – Abdruck der 1. Ausgabe auf feinem Bütten. – Von späterer Hand in attraktiver sujetgemäßer Palette koloriert wie ziemlich ungewöhnlich für originale Drucke.

Angebots-Nr. 15.752 / EUR  190. (c. US$ 230.) + Versand

Blätter dieser Folge in großer Auswahl hier verfügbar


Einem sich nicht zu einer 12blätterigen Ridinger-Folge entschließen könnenden Interessenten mailte L.H.N. was sein altmärkischer Großvater zu sagen pflegte, wurde bei Tisch genörgelt: Wer nicht mag, ist der Beste.

Daraufhin der noch gleichen Tages nun zugreifende Reflektant:

„ … Denn : wer doch mag , ist nicht der Schlechteste “

(Herr C. R., 22. Februar 2017)

 

Die  Auslese  des  Tages