English

Johann Elias Ridinger, Roth Schim(m)el dunkel gestiefelt

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Roth Schim(m)el dunkel gestiefelt. Rouhan Cap de maure. Neben abschüssiger Zäunung munter nach rechts trabend. „Die hellern Stellen licht röthlichgrau, Kopf rothbraun … Mähne, Schweif, Vorderkopf schwarz“ (Th.). Kolorierte Radierung mit Kupferstich. Bezeichnet: J. El. Ridinger inv. del. sc. et exc. A. V., ansonsten wie vor. 19,2 × 13,8 cm (7½ × 5⅜ in).

Thienemann + Schwarz 927. – IM RIDINGER’SCHEN ORIGINAL-KOLORIT der Erstausgabe der ausschließlich von Johann Elias Ridinger kreierten, gezeichneten und radierten/gestochenen, gleichwohl erst 1770 postum von den Söhnen herausgegebenen Hauptfarben der Pferde als dem ersten der nur drei original-kolorierten Ridinger-Werke („Dazu ersann er sich zunächst die Pferde, welche bekanntlich in sehr abweichender Färbung vorkommen“, Th.; die üblichen Hinweise im Handel auf deren nur zwei beruhen auf der Unkenntnis von der Existenz von Exemplaren der zum Kolorieren bestimmten 2. Auflage der Zehn Tafeln Affen, Th. 541-550). – Eine entgegen Ankündigung unkoloriert gebliebene Zweitausgabe mit nur noch 40 der ursprünglich 51 Tafeln erschien 1824/25 bei Engelbrecht/Herzberg in Augsburg.

„ … noch eine Art, die mit dem Namen der Schimmel, nemlich der Rothschimmel, benennet werden. Es gibt von diesen dreyerley Arten … Die zweyte (hiesige) Art ist viel dunkler (als die erste), sie haben dunkelbraune Köpfe, einen schwärzlichten Strich über den Rücken bis zu Ende der Crouppe, sind schwarz oder dunkelbraun gestiefelt, und haben schwarze Haare: diese sind sehr gesunde, dauerhafte und recht gute Pferde, nur daß sie denen Augengebrechen, wie die Grauschimmel, mehr als andere Pferde, ausser den Rappen, unterworfen sind “

(Ridinger im Textvorspann Natur und Eigenschaften der Pferde, nach ihren Farben, SS. 33 ff., in Kopie beiliegend).

Mit Wz. C & I Honig unter Lilienwappen-Fragment mit Bienenkorb-Anhänger als jenem festen holländischen Papier, wie es Ridinger entsprechend seiner Vorrede

„wegen der feinen Illumination“ für die kolorierten Werke

verwandte, „weil es hiezu das anständigste und beste ist“. – Rauch-/Brandfleck in rechter Oberecke noch leicht ins weiße Plattenfeld hineinreichend, wie vom Passepartoutausschnitt nicht abgedeckt. Wenig störende Rauchstippen zudem im weißen Plattenfeld und linken Heftrand. Die rechte Unterecke des 2,5-4,2 cm breiten weißen Randes umblätterungsschmuddelig.

Angebots-Nr. 16.052 | EUR 118. (c. US$ 143.) + Versand

Ridingers Hauptfarben der Pferde im Original-Kolorit

verfügbar in

Einzeltafeln in großer Auswahl


“ Received the (original Ridinger printing) plate yesterday. Much Thanks from a satisfied customer. You are a True Gentleman … All the Best! L… F. ”

(Mr. L. A. F., November 5, 2003)

 

Die Auslese des Tages