English

Johann Elias Ridinger, Zwang-Falle vor dem Bau eines Tachsen

Mit der nummern-erläuterten Fallen-Konstruktion

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Zwang-Falle vor dem Bau eines Tachsen. In schöner Berggegend schlieft Grimbart soeben aus dem Bau – und damit in sein Verderben. Radierung mit Kupferstich von Martin Elias Ridinger (1731 Augsburg 1780). (1750.) Bezeichnet: Joh. El. Ridinger inv. del. et exc. Aug. Vind. / Mart. El. Ridinger sculps. Aug. Vind., ansonsten wie vor u. unten. 24,9 × 36,8 cm (9¾ × 14½ in).

Thienemann + Schwarz 92; Rid.-Kat. Kielce, 1997, 41. – Nicht im 1999er Rid.-Kat. Darmstadt. – Die Vorzeichnung im Gegensinn vom Februar 1748 seinerzeit in der Schwerdt Collection (III, 217/3). – Blatt 24 der instruktiven 30blätt. Fangarten-Suite („A rare set, of importance to those who are interested in the various methods of trapping wild animals“, Schwerdt 1928, und „Seltenste aller Jagdfolgen Ridingers“ [Halle, München 1928, LXVIII/323]), als Ganzes fehlend selbst der Helbing’schen Mammutofferte Arbeiten von J. E. und M. E. Ridinger (Katalog XXXIV [1900], 1554 Positionen). – Mit von a-f erläutertem 6zeil. Untertext:

„ Wan(n) ein Tachs oder Fuchs seinen Bau an einem orte gemacht, wo mit diser art Fallen beÿzukom(m)en, so wird selbige vor dem eingang genau angebracht … alle übrige röhren aber müssen wohl gestopffet seÿn. Es ist aber der Kasten a. 1½. Schuh weit und hoch, lang 2. Schuh … (sobald) das in dem Bau befindliche Thier … nun dasselbe berühret … wird das fallbret … nidergeschlagen, da es dan(n) den Tachs oder Fuchs auf den creutz erwischet, ihme selbiges entzweÿ schläget, das sie ohne verletzung der haut oder balges sizen bleiben. “

„ … ‚Die Fangarten der Wilden Thiere‘ gehör(en) zu den Hauptwerken unter den Jagddarstellungen Ridingers … sind den Tafeln auch hier umfangreiche Texte beigegeben, die die Darstellung erläutern … Diese – für Ridinger typische –

Kombination von qualitätvollem Kunstwerk und … Text

dürfte ein Grund für den großen Erfolg seiner Werke sein “

(Stefan Morét, Ridinger-Katalog Darmstadt, 1999, SS. 106 f., irrtümlich 31 Blatt als zugehörig angebend).

Auf festem Linienpapier. – Umlaufend 5-6 mm Rand um den seinerseits 8-9 mm breiten weißen Plattenrand. – Ebenso malerisch wie instruktiv.

Angebots-Nr. 16.157 | EUR 530. | export price EUR 504. (c. US$ 609.) + Versand


“ Many thanks for your message. Thank you very much for sending the (Anthonie) Waterloo … I am grateful to you for the opportunity to buy the etching. It was interesting to learn about its provenance … The Waterloo etching arrived safely today, beautifully wrapped. Thank you very much indeed ”

(Mr. M. L., April 24 and 29 resp. and May 6, 2003)

 

Die Auslese des Tages