English

Patronin der Philosophen

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). S Catharina. Dreiviertelfigur frontal nach rechts der Hl. Katharina von Alexandrien im Strahlenkranz mit Perlen + Diadem, der Märtyrerin-Palme in der erhobenen Linken und die Rechte als Sinnbild ihres Sterbens auf den Schwertgriff gelegt. Hinter ihr das zerbrochene Marterrad. Schabkunstblatt. Bezeichnet: Ioh. Elias Ridinger excud. Aug. Vind., ansonsten, in großer Muschel-Kartusche im Unterrand, wie vor. 57 x 41,2 cm.

Schwarz (1910) 1554 mit Abbildung; Gräflich Faber-Castell (1958) 178 (siehe unten).

Nicht bei Thienemann (1856) , Stillfried (1876) , Weigel, Kunstlager-Catalog I-XXVIII (1838/57) , Schles. R.-Slg. bei Boerner XXXIX (1885) , Slg. Coppenrath (1889 f.) , Reich auf Biehla (1894) , Gg. Hamminger (1895) , Helbing XXXIV (Arbeiten von J. E. und M. E. Ridinger; 1900) , Rosenthal, Ridinger-Liste 126 (1940).

Alt per Eckmontage auf schweres Bütten aufgelegt, welches an zwei Außenrändern angebräunt ist. – Rechts mit feinem Papierrändchen, unten meist ebenso, oben + links fast durchgängig auf Plattenkante geschnitten. Kleine Wurmspur im freien Außenfeld oben rechts.

Johann Elias Ridinger, St. Katharina

Das druck- und erhaltensmäßig herrliche Exemplar

einer qualitätvollen Sammlung von in allen Partien nunanciert leuchtendem Hell-Dunkel. Und solchermaßen von ganz außerordentlicher Seltenheit nicht allein am Markt, wie oben belegt, sondern auch generell. Bezifferte doch schon 1675 der Praktiker von Sandrart „saubere Abdrucke“ der samtenen Schabkunst auf nur etwa „50 oder 60“ (!). „(H)ernach aber schleift (das Bild) sich bald ab, weil es nicht tief ins Kupfer gehet“. Entsprechend denn 1856 Thienemann :

„ Die Schwarzkunstblätter sind im Handel fast gar nicht mehr …
zu bekommen … und (deren) bei Weitem größten Theil …
(habe ich) allein (im Kupferstichkabinet) Dresden gefunden. “

Nicht einmal dort denn aber auch das hier vorliegende, das anschließend auch Graf Stillfried noch unbekannt blieb!

Die auch bildlich zeitlos sympathische Darstellung jener Gelehrten

der von den Kreuzfahrern nach Europa gebrachten Legende, die, zyprischfürstlichen Geblütes, die von Kaiser Maxentius gegen sie aufgebotenen 50 heidnischen Philosophen mit ihrer Klugheit übertraf, und sie ihrerseits zum Christentum bekehrte. Mit der Folge ihrer Verurteilung zum Tode durch das Rad. Welches indes zerbrach. Sodaß sie 307 n. Chr. enthauptet wurde. Der 25. November gilt ihrem kirchlichen Gedächtnis. Doch ganzjährig verehren sie „die Philosophen und gelehrten Schulen als Patronin“ (Meyers Konvers.-Lex., 4. Aufl., IX, 611).

Indes sie als Angehörige jener „exklusive(n) Gesellschaft himmlischer Intervenienten – oder protestantisch gesprochen: himmlischer Vorbilder – “ ganz aktuell, wenngleich „seit längerem schon (die) Historiker(innen) wieder (für sich) entdeckt … (und) wissenschaftlich reanimiert“ haben (Peter Burschel in Rezension von Brad Stephan Gregory’s Salvation at Stake — Christian Martyrdom in Early Modern Europe in der FAZ vom 2. 8. 2000).

Angebots-Nr. 28.401 | EUR 1892. | export price EUR 1797. (c. US$ 2172.) + Versand

– – – – Dasselbe im Exemplar Gräflich Faber-Castell mit deren 1958er Versteigerungs-Nr. 178 auf dem Untersatzkarton. 56,2 x 40,8 cm.

Das ganz besondere Exemplar mit Anschluß-Provenienz Radulf Graf zu Castell-Rüdenhausen (1922-2004), aus dessen tiefschwarzer Füllfläche die Heilige in ihrer Plastizität von Hell-Dunkel entrückt-unnahbar herausleuchtet. – Mit typograph. Wz. (WANGEN?). – Mit umlaufend 2 cm breitem Rand, in dem ein Einriß säurefrei hinterlegt ist und der linksaußen drei zusammenhängende Kleinflecken aufweist. – Dickstecknadelkopfkleine Abschabung rechts außen des Strahlenkranzes, leichte Leimspur im seitlich rechten Füllfeld. Durchgängige Leimspuren und schwarze Abschlagstippigkeit zudem rückseits, beides nicht sonderlich bewegend.

Angebots-Nr. 14.965 | EUR 1980. | export price EUR 1881. (c. US$ 2274.) + Versand


„ Haben Sie herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung … mein Ridinger-Problem ist durch andere Vergleiche vorerst gelöst. Dennoch bin ich sehr positiv überrascht über Ihren professionellen (JayAitchDesign) Internet-Auftritt, den ich sicherlich bald einmal nutzen möchte. Mit besten Grüßen “

(Herr M. M.-P., 17. Januar 2009)

 

Die Auslese des Tages