English

» Elias Riedinger (…) ist einer der größten Zeichner jagdbarer Tiere gewesen.
Wir sagen Zeichner, obgleich er eigentlich Maler war,
aber seine Zeichnungen und radierten Blätter, die er in Menge verfertigt,
sind den Gemälden meist vorzuziehen,
besonders werden die Hirsche dieses Meisters geschätzt … «

Johann Heinrich Meyer, Geschichte der Kunst
(Manuskript zwischen 1809 und 1815 des Zürcher Maler/Radierer-Kollegen, 1755-1829), Weimar 1974, S. 290,
im Zitat nach Rainer Michaelis, Die Dt. Gemälde des 18. Jhdts./Berliner Bestandskatalog, 2002, SS. 173 f.

JOHANN ELIAS RIDINGER
Ulm 1698 – Augsburg 1767

bücher · zeichnungen · radierungen · schabkunst · gemälde


Die Auslese des Tages

Geordnet nach den Werkverzeichnissen von
Thienemann + Stillfried und dem Katalog der Slg. Gutmann (Schwarz)
unbekannte Blätter vorangestellt, Zeichnungen soweit möglich zugeordnet

Seite 13 von 60 / Nrn. 121 - 130 von 593

Anfang · Zurück · 67891011121314151617181920 · Weiter  · Ende

Entdecken Sie Johann Elias Ridinger auch in

schriften der ridinger handlung
+
kunsthistorische vorträge und aufsätze


» zunächst Kompliment für Ihre tolle informative Internetseite! «

(Herr B. W., email vom 2. Februar 2021)

 

Die Auslese des Tages