English

» To His Majesty the King of Prussia «

Hogarth, William (1697 London 1764). A Representation of the March of the Guards towards Scotland, in the Year 1745. Verabschiedung der Truppen nach Finchley mit Musik und Beköstigung. Kupferstich von Luke Sullivan (Louth, Eire, 1705? – London 1771). Bezeichnet: Painted, by Will:m Hogarth & Publish’d / Dec.br 31st 1750. According to Act of Parliament. / Engrav’d by Luke Sullivan. / Retouched and Improved by / W..m Hogarth, republish’d June 12.th 1761, ansonsten wie vor. 43,4 x 55,5 cm.

Nagler, Sullivan, 3. – Abbildung Hogarth-Katalog Zürich, 1983, 66. – Der von Hogarth selbst 1761 überarbeitete Kupferstich, hier in einem Abdruck auf besonders festem Papier von der vom kgl. Kupferstecher James Heath (1757 London 1834) um 1822 überarbeiteten Platte („Selbst diese Abzüge sind heute aber relativ selten geworden“, Kunstgalerie Esslingen 1970; und Meyers Konv.-Lex., 4. Aufl., VIII [1888], 625: „Eine schöne Ausgabe“, geschätzt auch schon von zeitgenössischen Sammlern vom Range etwa eines A. T. Stewart [Catalog of the Stewart Collection, New York 1887, 1221, „fine plates“]).

FRIEDRICH II. von Preußen

William Hogarth, March to Finchley

als an Encourager of Arts and Sciences dediciertes Blatt ,

das „zu seiner Zeit in London grosses Aufsehen (erregte). Es stellt den Augenblick vor, in welchem das Militair aus London nach Finchley zieht, welchen Ort dasselbe i. J. 1745 beim Marsch gegen die Rebellen (der Jacobiten unter dem Prätendenten Karl Eduard von Schottland) berühren mußte“. – Eines der den Liebhaber verabschiedenden Mädchen verkauft Exemplare des damals veröffentlichten GOD SAVE OUR NOBLE KING .

Es war die Geburtsstunde der englischen Nationalhymne ,

deren Melodie „aus den Zeiten Jacobs II. stammen (soll). Sie ward jedoch erst bei Gelegenheit der Rebellion von 1745 auf das Haus Hannover angewandt und dadurch allgemein bekannt. Aus dieser Zeit stammt auch der bekannte Text, damals gewöhnlich God save great George our king“.

Mitte vorn eine HERUMTRÄGERIN VON POLITISCHEN ZEITUNGEN , in der erhobenen Rechten The Remembrancer or a weekly Slap on the Face for the Ministery of the Jacobites schwingend, indes ein Packen The Jacob’s Journal aus ihrer Tasche schaut. – Ganz links der einen Soldaten ansprechende Werbeanschlag des allgegenwärtigen, berüchtigten Dr. Rocks.

„ Das Original-Gemälde … (ließ Hogarth) ausspielen … Den Subskribenten auf die Abdrücke wurden Loose von drei Schillingen, die mit dem Subscriptionsbillet zugleich verkauft wurden, angeboten. Der Künstler setzte 1843 derselben ab, behielt aber noch 467, die er dem Findelhaus des Captain Coram schenkte. Bei der Ausspielung wurde das Bild von letzterem gewonnen “

(alles Lichtenberg).

Angebots-Nr. 5.941 | EUR 199. (c. US$ 213.) + Versand

William Hogarth, March to Finchley (Cook)

– – – Dasselbe in Kupferstich von Thomas Cook (ca. 1744 – London 1818). Bezeichnet: March to Finchley. / Designed by W. Hogarth. / Engraved by T. Cook. Blattgröße 42,2 x 56 cm.

Von schönem Hell-Dunkel auf festem Papier. Oben auf Bildkante (diese minimal knitterig und mit einigen alten Heftspuren), dreiseits innerhalb des weißen Plattenrandes geschnitten. – Cook „machte sich auch einen Namen als Hogarth-Stecher, dessen vollständiges Werk er … nachgestochen hat“ (Thieme-Becker) und dessen Ursprungsformat er im Gegensatz zu allen späteren Hogarth-Ausgaben in seiner ersten, früheren Ausgabe beibehielt. Für einige von Hogarth nicht selbst veröffentlichte Blätter wurde Cook zu deren Erststecher, wie er denn auch den Beifall eines zeitgenössischen Kenners wie Maximilian Speck von Sternburg fand.

Angebots-Nr. 7.560 | EUR 404. | export price EUR 384. (c. US$ 412.) + Versand

William Hogarth, March to Finchley (Cook klein)

– – – Dasselbe in Cook’s volkstümlicher späterer, kleinerer Fassung. Bezeichnet: The March to Finchley. / Hogarth pinx. / T. Cook sculp. / Published by Longman, Hurst, Rees & Orme, Nov. 1st. 1809. Bildgröße 16,1 x 19,9 cm. – Innerhalb des breiten weißen Plattenrandes geschnitten.

Angebots-Nr. 8.944 | EUR 66. (c. US$ 71.) + Versand

William Hogarth, March to Finchley (Riepenhausen)

– – – Dasselbe in Kupferstich von Ernst Ludwig Riepenhausen (1765 Göttingen 1840, Univ.-Kupferstecher ebda.). Bezeichnet: 63 / W. Hogarth inv. pinx. / Riepenhausen. sc. 21,7 x 29,3 cm. – Abdruck auf leicht getöntem minderen Papier. – Riepenhausens Stiche nach Hogarth („sehr schätzbar“, Nagler) zählen zu seinem Hauptwerk und werden nicht zuletzt der Seitenrichtigkeit wegen den Hogarth’schen Kupfern teilweise sogar vorgezogen.

Angebots-Nr. 5.943 | EUR 76. (c. US$ 81.) + Versand

– – – Dasselbe in Stahlstich um 1840. Bezeichnet: Ausmarsch der Truppen nach Finchley. / The March to Finchley. 13,4 x 16 cm.

Angebots-Nr. 7.781 | EUR 40. (c. US$ 43.) + Versand


„ … wartete das (Eulen-)AHA auf mich … Das Foto von den Waldohreulen(-Jungen in Ihrem Garten) fand ich sehr gelungen, es fügt sich nahtlos in die Stiche ein. Ein wenig beneide ich Sie, denn mir (als aktivem Waidmann) war es bisher nicht vergönnt, diese Tiere in freier Wildbahn zu erleben. Niemeyers Garten ist tatsächlich ein heimlicher Wildpark “

(Herr P. D., 1. Juli 2015)