English

William Hogarth, Selbstportrait

Das Selbstportrait mit
„The Line of Beauty And Grace“

„From the Original Picture in the Collection of John & Josiah Boydell“

Hogarth, William (1697 London 1764). William Hogarth. Selbstportrait in halber Figur als Spiegelbild über – außerhalb des Ovals – Folianten mit seinem Lieblingshund Trump und Palette, eingefaßt von Draperie als spiegelbezogenem Sinnbild des Geheimnisvollen. Punktierstich des Bartolozzi-Schülers Benjamin Smith (London ca. 1754 – Somers Town, London, 1833). Bezeichnet: Painted by W. Hogarth. / Engraved by Benj. Smith. / William Hogarth. / From the Original Picture in the Collection of John & Josiah Boydell. / Published June 4, 1795 by J. & J. Boydell, No. 90, Cheapside, & at the Shakspeare Gallery Pall Mall. 39,5 × 30 cm (15½ × 11¾ in).

Nagler 33 und, Smith, 4. – Postume Stichfassung des malerischen Selbstbildnisses von 1745 für die von Boydell besorgte erste Gesamtausgabe (1790-1809), nachdem deren ursprüngliche von 1749 infolge anderweitiger Verwendung von deren Platte in 1763 untergegangen war (siehe The Bruiser und Thomas Cooks Nachstich von 1801) und im Gegensatz zu jener seitenkonform zum Öl. Im übrigen mit den lesbaren Titeln für zwei der drei Folianten: Shakespeare bzw. Swift Works; der dritte Milton, sowie der vollen Palettenbezeichnung „The Line of Beauty / And Grace / WH 1745“ als dem in seiner Analysis of Beauty von 1753 verdeutlichtem künstlerischen Credo:

„ The famous line with which Hogarth had baited the palette in his selfportrait is hardly more than incidental to a wideranging survey of the visual resources of art and their roots in nature. This in itself was original “

(Cat. Tate Gallery S. 74).

Späterer Abdruck auf starkem Papier („Selbst diese sind heute aber relativ selten geworden“, Kunstgalerie Esslingen 1970; und Meyers Konv.-Lex., 4. Aufl., VIII [1888], 625: „Eine schöne Ausgabe“, geschätzt auch schon von zeitgenössischen Sammlern vom Range etwa eines A. T. Stewart [Catalog of the Stewart Collection, New York 1887, 1221, „fine plates“]). – Noch den rechten Bildrand tangierende diagonale Randquetschung sowie eine nur einige cm schwach sichtbare horizontale oberhalb der Folianten. Verstärktes Eselsohr oben rechts. Der breite weiße Rand stockstippig und mit schwachem Wasserrand unten links.

Angebots-Nr. 7.610 / EUR  220. (c. US$ 266.) + Versand


„ Ihr Jubiläumskatalog ist, wie überhaupt alle Ihre Kataloge, wieder in jeder Hinsicht anregend. Denn ‚niemeyer’s‘ ist, anders als es Curd Jürgens besang, nicht ‚… 60 Jahre und kein bißchen weise …‘, sondern weise und zugleich mutig genug, sich agenturgestalteter Hochglanzkataloge zu verweigern und stattdessen etwas herauszugeben, das fast schon eine eigene Kunst-Literatur-Gattung darstellt – informativ, unterhaltend, lehrreich, sprachlich prickelnd, angereichert mit (kunst)historischen und aktuellen Zitaten und Bonmots. Es ist ein Erlebnis, darin zu stöbern “

(Herr P. D., 27. Januar 2019)